Gerry 365 #48: 17.2. – Der See, Couching, geistloses Rumgeklicke

Klick here for english version

Obwohl wir gestern ziemlich spät ins Bett gegangen sind, war ich um acht heute morgen auf, habe Felix gefüttert, nur damit er nicht die ganze Zeit MEEEOOOOOOOW macht und mich damit nervt.
Nicht viel später, stand auch mein Mann auf, trank seinen Kaffee und ich habe beschlossen, dass wir zum Bäcker gehen und dann zum See um dort, im Stehen, zu Frühstücken. Ich habe gemerkt, dass meine Füße gemischte Gefühle hatten zum Thema Spaziergang.

Da meine Schuhe sich langsam auflösen, habe ich Laufschuhe genommen, die ich bisher noch nicht getragen hatte. Die mochten meine Füße im ersten Moment. Im Zweiten nicht mehr. Je länger ich am Stück lief, umso mehr taten mir die Füße weh. Ich vermute aber, dass sich die Schuhe erstmal einlaufen lassen müssen. Weil sie sitzen tatsächlich wie angegossen.
Als wir am See waren, haben wir tatsächlich gefrühstückt und ich habe die Ruhe dort genossen, auch wenn der Wind sehr eisig war. Ich glaube auch, dass Zino das genossen hat, da zu stehen, zu nomsen und die Umgebung zu genießen.

Anschließend haben wir einfach nur auf der Couch gegammelt. Das muss ich machen, damit sich Felix auch in meine Kniekehle einkuscheln kann. Er liebt das und schläft dann auch immer ein.
Nach ein paar Stunden, hat es uns dann doch an die PCs getrieben und ich klickte wieder blind rum. Füllte meine Steam-Wunschliste. Leerte sie wieder. Sortierte sie um. Hab wieder ein Spiel gestartet, welches ich 15 Minuten später wieder ausgemacht habe.

Aber eines merke ich sehr gut: Mich über nichts aufzuregen, fehlt mir zwar, aber ich bin prinzipiell ruhiger. Vielleicht sollte ich zwei aufregefreie Monate im Jahr machen. Auch wenn mir manchmal dadurch doch sehr … sehr langweilig ist. Aber es ist besser für mich, mich nicht permanent aufzuregen.

So. Mehr hab ich nicht zu erzählen für heute. Langweilig die letzten Tage, oder?

Gerry

3 Kommentare für “Gerry 365 #48: 17.2. – Der See, Couching, geistloses Rumgeklicke” Freigegebene Kommentare entsprechen nicht der Meinung des Blogautors! Der Autor behält sich das Recht vor, Kommentare, die gegen die guten Sitten verstoßen, zurückzuhalten.

  1. Ich hab mich früher auch immer über jeden Scheiß und alles und jeden aufgeregt. Erst als sich das über die Jahre Stück für Stück gelegt hat, hab ich gemerkt, wie viel besser es mir damit ging. Mich erlebt man nur noch selten wirklich wütend und die, die es erleben sind meist zu traumatisiert um davon zu berichten. dogger4Hehe Und nein, niemand den ich aktuell kenne hat mich SO wütend erlebt, maximal ein bisschen angepisst. xD

    Aber versuch doch mal was anderes. Sonst füllst du die Zeit indem du selber streamst. Nun hast du aber auch Zeit ein paar Leute abzuklappern, für die du vorher nicht so recht die Zeit gefunden hast? Wenn du das nicht bereits tust. dogger4Sip Es gibt viele Möglichkeiten der Langeweile beizukommen. Ich überliste sie meistens von hinten aus dem Busch, das stellt die Langeweile für ne Weile ruhig. dogger4NotSure

    Frühstück, generell Essen außerhalb wirkt bei mir gerade eher unmöglich. Corona mal beiseite geschoben, lässt das die Wetterlage wirklich nicht zu. Allein heute durfte ich mich zwischen tiefen Pfüten oder halbgeschmolzenem, dreckigen Schnee entscheiden, egal wohin ich ging. Für die derzeitige Wetterlage bräuchte ich Stiefel bis zu den Knien. dogger4OMG

  2. Die Ruhe am See war schon sehr angenehm. Wenn auch die Wetterlage nicht unbedingt ein Lächeln auf meine Visage gefroren hat, war es mal schön wieder mit meinem Ein und Alles im Freien zu sein. dogger4Hug
    Mal das Gefühl zu haben, nicht von Corona in den eigenen 4 Wänden eingesperrt zu sein und nichts tun zu können ^^
    Das Frühstück hätte ich aber dann doch lieber im Sitzen mit einem Heißgetränk genossen. Bei der Arschkälte kam mir das eher vor wie ein Campingausflug. Nerds sind nicht für’s Camping geeignet dogger4OMG
    Wie Ignis schon sagt: Der Langeweile Herr zu werden, will gelernt sein. Sich mit sich selbst beschäftigen zu können, ist eine Sache, die man erstmal lernen muss. Wenn man sich natürlich Zeit seines Lebens immer mit etwas anderem beschäftigt, dann fällt es anfangs ziemlich schwer. Aber du packst das. Ich könnte mir unseren Urlaub auch schöner vorstellen. Aber aufregendere Zeiten werden definitiv noch kommen. dogger4Sip

  3. dogger4UwU genießerische Ruhe ist doch auch mal toll.
    und das nächste Mal dann noch den Thermobecher mit Heißgetränk auf den Ausflug mitnehmen, dann schmeckts noch besser dogger4Sip dogger4Nom

    Genau mach „Aufregfasten“ einfach mal nicht aufregen und runter kommen dogger4Hehe

    Man merkt erst, wie schön es sein kann mal draußen zu sein, wenn man die ganze Zeit gezwungener Maßen zu Hause eingesperrt ist. Ich merke auch, dass ich manchmal einfach sinnlos durch die Wohnung lauf, weil mir nicht einfällt, was man machen könnte. dogger4Derp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dogger4UwU dogger4Think dogger4Sip dogger4Shrug dogger4Rage dogger4OMG dogger4Notice dogger4NotSure dogger4Nom dogger4Luv dogger4Lurk dogger4Hug dogger4Hi dogger4Hehe dogger4Gib dogger4Gasm dogger4Facepalm dogger4Derp dogger4Cry dogger4Comfy