U18 – Kommunikation

In meinem Kritikblog über die Petplay Community, habe ich über den Umgang mit U18 Petplayer gemeckert. Hier möchte ich ein paar Ansätze geben, die sowohl für Ü als auch U18 wichtig sind. Schritt für Schritt. Und wir fangen mit den Schutzbefohlenen an. Oberflächlich habe ich dies bereits auf Youtube angeschnitten.

WICHTIG: Dies sind nur Empfehlungen. Was ihr tut und nicht tut, liegt bei euch.

Für unter 16 Jährige

Kommunikation zu dir

»Du bist aber ein süßes Pup.«
Ich glaube, so beginnen die meisten Anschreiben. Oder so ähnlich. Mit dir Kontakt aufzunehmen, kann durchaus schwierig sein. Du solltest die Person nach ihrem Alter fragen. Sollte die Person über 18 und schnell in eine sexuelle Richtung gehen, solltest du den Kontakt freundlich beenden. Nicht nur, dass sich der über 18-Jährige durchaus strafbar machen kann, es ist auch für dich nicht gut, wenn jemand so in die vollen geht.

Sollte die Person dir ihr Alter nicht verraten wollen, sei bitte auf der Hut. Und auch, wenn jemand sagt, dass er auch 15 sei, sei vorsichtig. Nicht jeder Mensch im Internet ist ehrlich zu dir.

Erhältst du anzügliche Bilder, die du vielleicht nicht willst, solltest du dies einem Erwachsenen melden. Deinen Eltern oder auch einem Verwandten oder einem erwachsenen Freund. Auf jeden Fall solltest du dies nicht hinnehmen.
Dir darf niemand unangebrachte Bilder von Nacktheit oder gar Pornografie zuschicken. Tut eine Person dies doch, dann mit sexuellen Absichten und zudem hat die Person sich in dem Moment strafbar gemacht. Und dass kann auch für dich unangenehme Konsequenzen haben. Das gilt auch für Sticker, wie sie z. B. bei Telegram verwendet werden.

Möchtest du den Weg der Erwachsenen nicht gehen, dann lösche die Bilder einfach und blockiere diese Person.

Wenn dir jemand seine Kontaktdaten geben (Handynummer und Emailadresse) z. B.), überlege bitte dreimal, ob du sie brauchst. Wenn du diese nutzt, hat der andere Deine Emailadresse oder deine Telefonnummer. Dies kann ebenfalls zu negativen Konsequenzen führen.

Kommunikation von dir

Wenn du eine Kommunikation startest, achte bitte darauf, dass du sicher bist, dass du mit dieser Person auch kommunizieren möchtest. Oft startet man eine Kommunikation nur, weil man sich einsam fühlt. Dies ist aber die falsche Intention.
Schreibe nur Leute an, bei denen du weißt, dass sie nicht nur das Eine von dir wollen könnte.
Die Ebene der Kommunikation sollte generell frei von sexuellem Inhalt sein und auch deine Absichten frei von sexuellen Inhalten sein. Aber dazu komme ich gleich.

Folgende Informationen solltest du unter keinen Umständen weitergeben:

  • Echter Vor- und Nachname
  • Deine Adresse
    Dies sollte auch nicht geschehen, wenn dir jemand ein Geschenk verspricht.
  • Deine Telefonnummer
  • Deine Emailadresse
  • Fotos von dir – egal was für Fotos

Diese Daten sind gerade in Zeiten des Internets, dein kostbarstes Gut und diese Daten können gegen dich verwendet werden. Daher bitte ich dich wirklich, dass du diese Daten nicht raus gibst. Oder zumindest erst, wenn genug Vertrauen entstanden ist. Und Vertrauen entsteht nicht in 2 Wochen.

Bitte versende keine Nacktbilder von dir. Auch keine anzüglichen Bilder in Unterwäsche oder Bilder, auf denen man deine Geschlechtsteile eindeutig erkennt. Dies kann nicht nur für Probleme bei dir sorgen, sondern vor allem bei dem Empfänger.
Sollte jemand die Bilder bei dem Empfänger finden, kann der Empfänger angezeigt werden wegen Besitzes von Kinderpornografie. Und ja. So doof es auch klingt: Du bist ein Kind.

Auch wenn es herabwürdigend klingen mag: Du kannst die Gefahren nicht gut einschätzen. Wer sagt dir, dass der Empfänger nicht jemand ist, der die Bilder auf sozialen Netzwerken oder auf schlimmeren Orten hochlädt.
Oder vielleicht ist es ein Bekannter aus der Schule, der diese Bilder herumzeigt.

Bitte vermeide es, diese Daten und Fotos weiter zu schicken. Egal wie sehr der andere darum bettelt.

Treffen

Irgendwann kommt natürlich jemand, mit dem du dich unbedingt treffen willst. Und das ist allzu verständlich. Ich werde hier nur kurz auf Dinge eingehen, die wichtig sind.

  1. Du solltest den Treffpunkt auswählen.
  2. Sag einem Freund / einer Freundin / einem/einer Bekannten bescheid wo du bist und melde dich in regelmäßigen Abständen bei dieser Person.
  3. Der Treffpunkt sollte weder bei dir Zuhause, noch bei der anderen Person Zuhause sein.
  4. Der Treffpunkt sollte an einem sehr belebten Ort sein. Ein Einkaufszentrum. Oder ein Café.
  5. Tausche beim ersten Treffen keine Zärtlichkeiten aus. Das kann dich unvorsichtig machen.
  6. Hast du ein schlechtes Gefühl bei dem Treffen, brich es ab und geh nach Hause.
  7. Geh alleine wieder nach Hause. Gehe nicht mit der anderen Person mit. Zumindest nicht beim ersten Mal.

Das sind die wichtigsten Regeln und wenn du dich wirklich Treffen willst, dann tu es. Aber unter Vorsicht.
Sollte etwas vorfallen, was dir nicht gefällt, rede mit einem Erwachsenen, ruf die Polizei an oder wende dich zumindest an ein Sorgentelefon wie z.B.

https://www.nummergegenkummer.de/
Oder unter 116111
Montags – Samstags
Von 14 – 20 Uhr
Sowie montags+mittwochs+donnerstags
Von 10 – 12 Uhr

Die Rufnummer ist an Jugendliche und Kinder gerichtet.

Für über 16 und unter 18 Jährige

Kommunikation zu dir

Generell gelten ähnliche Regeln wie oben genannt. Allerdings sind 16-jährige sich ihrer Taten meist mehr bewusst.
Generell solltest du jedoch sexuelle Kontakte bzw. Anspielungen nur zulassen, wenn du es wirklich wünschst. Jedoch nicht, um unbedingt mal solche Kontakte zu haben. Sondern weil du es wirklich willst.

Theoretisch gelten die gleichen Regeln wie bei den U16-Jährigen. Allerdings sind die Konsequenzen weniger fatal. Also sexuelle Bilder und Sticker sind auch dir gegenüber nicht erlaubt. Daher solltest du diese Inhalte auch entsprechend löschen.
Auch hier gilt, wenn du dich unwohl fühlst, beende das Gespräch.
Niemand kann aufhalten, dass du sexuell interessiert bist und auch nicht, dass du entsprechend Inhalte austauschst. Aber dennoch ist Vorsicht geboten beim Erhalt solcher Inhalte.

Mach deutlich, wenn du etwas nicht willst. Beende das Gespräch.

Kommunikation von dir

Auch hier gilt das Gleiche bzgl. Daten, wie bei den U16 jährigen. Aber ich kopiere das einfach dezent nochmal hier rein, falls du nur den U18-Abschnitt liest.

Folgende Informationen solltest du unter keinen Umständen weitergeben:

  • Echter Vor- und Nachname
  • Deine Adresse
    Dies sollte auch nicht geschehen, wenn dir jemand ein Geschenk verspricht.
  • Deine Telefonnummer
  • Deine Emailadresse

Wenn du Fotos von dir schicken willst, stell sicher, dass die Person damit kein Schindluder treibt. Telegram bietet zum Beispiel an, die Fotos nur temporär zu zeigen. Das heißt, dass sie nicht abrufbar sind z. B. nach 60 Sekunden.
Wähle das entsprechende Bild aus und tippe auf die Uhr für den selbstzerstörungs Timer. Das Screenshots gemacht werden, kannst du Verhindern, in dem du die Funktion geheimer Chat nutzt. Bei Android sind dort Screenshots gesperrt und bei Apple wirst du darüber benachrichtigt, sollte ein Screenshot erstellt werden.

Keiner ist so naiv zu denken, dass du keine sexuelle Konversation führst. Du führst sie. Aber bitte brich ab, wenn es dir dabei nicht gut geht. Versprich es.

Treffen

Auch hier gelten die bereits oben genannten Regeln der U16 jährigen mit ein paar Extras.

  1. Du solltest den Treffpunkt auswählen.
  2. Sag einem Freund / einer Freundin / einem/einer Bekannten bescheid wo du bist und melde dich in regelmäßigen Abständen bei dieser Person.
  3. Der Treffpunkt sollte weder bei dir Zuhause, noch bei der anderen Person Zuhause sein.
  4. Der Treffpunkt sollte an einem sehr belebten Ort sein. Ein Einkaufszentrum. Oder ein Café.
  5. Tausche beim ersten Treffen keine Zärtlichkeiten aus. Das kann dich unvorsichtig machen.
  6. Hast du ein schlechtes Gefühl bei dem Treffen, brich es ab und geh nach Hause.
  7. Geh alleine wieder nach Hause. Gehe nicht mit der anderen Person mit. Zumindest nicht beim ersten Mal.
  8. Wenn du sexuelle Treffen anstrebst, fällt Regel 5 natürlich weg. Allerdings pass auf dich auf. Kein Sex ohne Kondom und keine Drogen. Überhaupt keine. Kein Gras, kein Poppers. Nix.
  9. Mache nichts, was du nicht willst. Und lass auch nichts an dir machen, was du nicht willst.
  10. Auch wenn es dich interessiert: keine BDSM Spielchen. Wenn du dies noch nicht direkt kennst und an einen erfahrenen Mitspieler triffst, könntest du in Panik geraten. Und wenn du es doch unbedingt willst, besprich ein Safeword und sorge dafür, dass dein Gegenüber auch alles sofort beenden kann.

UUUuund nochmal Copy and Paste:

Das sind die wichtigsten Regeln und wenn du dich wirklich Treffen willst, dann tu es. Aber unter Vorsicht.
Sollte etwas vorfallen, was dir nicht gefällt, rede mit einem Erwachsenen, ruf die Polizei an oder wende dich zumindest an ein Sorgentelefon wie z.B.

https://www.nummergegenkummer.de/
Oder unter 116111
Montags – Samstags
Von 14 – 20 Uhr
Sowie montags+mittwochs+donnerstags
Von 10 – 12 Uhr

Die Rufnummer ist an Jugendliche und Kinder gerichtet.

Über 18-Jährige

Kommen wir nun zu euch, die auch gerne auf Frischfleisch stehen. Schämt euch … Also nein. Das nun wirklich nicht, aber dennoch gibt es wichtige Punkte, die ihr bedenken solltet.

ACHTUNG: Generell gilt: Frag nach dem Alter. Ruhig öfter. Um sicher zu gehen.

Kommunikation zu dir – U16

Junge Leute suchen oft erfahrende, um erste Sexluft zu schnuppern. Das ist durchaus legitim. Bei unter 16-Jährigen solltest du jedoch Vorsicht walten lassen. Alles muss(!) oberflächlich bleiben. Das bedeutet, dass wenn dir ein so junger Mensch etwas »erotisches« schickt, hast du es sofort zu löschen. Restlos. Es darf für dich nicht mehr abrufbar sein.
Wenn jemand böses will, könnte er dich danach Anzeigen und behaupten, du hättest ihn / sie gezwungen solche Bilder zu machen. Oder auch darum gebeten. Wir haben in der Youtube Szene gesehen, was für fatale Konsequenzen das haben kann. Jedes Material was du besitzt von unter 16-Jährigen, ist ein Strick, den du dir selbst drehst und irgendwann zieht sich die Schlinge zu. Halte dich also zurück beim Bitten solchen Materials.

Zur Oberflächlichkeit komm ich jetzt.

Kommunikation von dir – U16

Es gilt auch das gleiche umgekehrt. Keine sexuellen Details. Keine erotischen oder gar sexuellen Fotos. Gar keine! Auch damit machst du dich strafbar und auch hier gilt: Wenn dir jemand was Böses will, kann er das gegen dich verwenden. Aber ich will mich nicht wiederholen. Daher zum nächsten Punkt.

Ein Irrtum der herrscht ist, dass man gar nicht über erotische Themen reden darf. Das ist falsch. Solange kein pornografischer Inhalt ausgetauscht wird, darfst du über erotische Themen, wie z. B. Petplay, reden. Aber es muss sehr oberflächlich bleiben.
Egal wie geil deine letzte Session war, das hat in so einem Chat nix verloren.
Du darfst erzählen, wie du dich dabei fühlst ein Pet zu sein. Was in dir vor geht. Aber keine Details darüber, wie viele du an einem Abend Taken oder Given kannst. Sondern über Emotionen.

»Petplay ist für mich eine Flucht aus dem Alltag. Ich liebe es, in eine andere Rolle zu schlüpfen.« Ist z. B. nichts Verfängliches. Du darfst auch von deinem Gear oder Vorlieben erzählen, solange sie nicht pornografisch dargestellt werden.
Auch textuell darf nichts pornografisch wirken.

Also wenn du zum Beispiel einen Satz wie folgt zensieren müsstest, sag ihn lieber gar nicht.

»Ich finds geil wenn einer seinen in meinen xxxxxxxxx packt und dabei xxxxxxx tut und mich da xxxxxxxxxxxxxx missbraucht«.

Sowas ist ein nogo. Musst du nichts zensieren, ist alles Okay. Vermeide dabei pornografische Wörter. Und Schwanz zu Glied umzuschreiben, macht einen Satz nicht weniger pornografisch. dogger4NotSure

Kommunikation zu dir – U18

Dies ist tatsächlich an sich weniger kompliziert. Natürlich gibt es hier rechtliche Grauzonen, aber in der Regel kräht kein Hahn danach (was natürlich kein Freibrief ist).
Es wird hier natürlich automatisch sexueller. Ob es wem passt oder nicht. Es wird auch detaillierter. Hier ist die eigene Moral gefragt, was man für sich als Okay erachtet oder nicht.
Allerdings sollte man nie die Eltern hinter der anderen Person vergessen. Denn die können, wenn sie dich nicht leiden können, alles tun, um dir das Leben zur Hölle zu machen.

Kommunikation von dir – U18

Rechtlich betrachtet, gilt hier das gleiche wie bei U16. Theoretisch. Es ist nicht erlaubt, dass du sexuell detaillierte oder pornografische Inhalte weiter gibst. Und daran solltest du dich im best Case auch halten.
Und auch hier gilt: Du weißt nie, wer auf der anderen Seite des Chats liegt. Man könnte es gegen dich verwenden. In der Community. In deiner Umgebung. Etc.

Natürlich kommt man in Versuchung. Aber lass mich dabei bitte noch einmal Copy and Paste durchführen.

Wenn du Fotos von dir schicken willst, stell sicher, dass die Person damit kein Schindluder treibt. Telegram bietet zum Beispiel an, die Fotos nur temporär zu zeigen. Das heißt, dass sie nicht abrufbar sind z. B. nach 60 Sekunden.
Wähle das entsprechende Bild aus und tippe auf die Uhr für den selbstzerstörungs Timer. Das Screenshots gemacht werden, kannst du Verhindern, in dem du die Funktion geheimer Chat nutzt. Bei Android sind dort Screenshots gesperrt und bei Apple wirst du darüber benachrichtigt, sollte ein Screenshot erstellt werden.

Treffen – U16

Pfoten wech. Das is eine Grauzone, die schwerer abzuschätzen ist, als das Gewicht von Gerry während der Homeoffice-Zeit.

U18 und U16 z. B. dürfen sich generell treffen, unter bestimmten Voraussetzungen. Auch du dürftest das. Aber da gibt es so viele rechtliche Fettnäpfchen, dass du dich schnell in Gefahr begibst.

Also rate ich dir, sowohl rechtlich, als auch moralisch, davon ab. Daher werde ich hier an dieser Stelle absolut keine Tipps geben, was zu beachten ist. Denn das solltest du dir einfach aus dem Kopf schlagen.

Treffen – U18

Und hier bist du im Nachteil. Beziehungsweise solltest es sein. Daher hier ein paar Regeln, die die Umkehrung der oben genannten Regeln darstellen.

  1. Den Treffpunkt wählt der Jüngere (U18 aber Ü16)
  2. Der Treffpunkt sollte weder bei dir Zuhause, noch bei der anderen Person Zuhause sein.
  3. Der Treffpunkt sollte an einem sehr belebten Ort sein. Ein Einkaufszentrum. Oder ein Café. Damit die junge Person auch die Möglichkeit hat zu gehen, wenn sie sich unwohl fühlt.
  4. Erzwinge keinerlei Zärtlichkeiten. Es könnte unangenehm werden.
  5. Geh alleine wieder nach Hause und nimm die Person nicht sofort mit nach Hause. Denk bitte daran, dass die Eltern ein Aufenthaltsbestimmungsrecht haben.
  6. Wenn du sexuelle Treffen anstrebst, gilt für dich Folgendes, ohne Widerrede: Kein Sex ohne Kondom und keine Drogen. Überhaupt keine. Kein Gras, kein Poppers. Nix. Du hast den jungen Menschen nichts zu geben, was ihn körperlich in Gefahr bringen könnte.
  7. Mache nichts, was dein Gegenüber nicht will. Gar nix! Du hast quasi vor jeder neuen Handlung, um Erlaubnis zu fragen. Und auch die pflicht, Risiken aufzuzeigen.
  8. Auch wenn es dich geil macht: keine BDSM Spielchen. Wenn der junge Mensch darin noch keine Erfahrung hat, könnte dieser in Panik geraten. Wenn er es will, besprecht die Risiken und das Safeword. Oder sobald er es andeutet, hast du aufzuhören und ihn zu befreien.

Natürlich klingt das alles sehr hart. Aber leider sind diese harten Worte notwendig geworden in der heutigen Zeit.

Eltern

Kommen wir zu euch.
Ihr möchtet natürlich eure Kinder beschützen. Und nichts sollte nachvollziehbarer sein, als das. Allerdings könnt ihr nicht aufhalten, dass eure Kinder sich für Sex interessieren. Gerade in der Pupertät, wo sich alles verändert und gerade das Schamgefühl und die Intimität sich entwickeln.
Egal wie sehr ihr euch abstrampelt: Ihr werdet es nicht aufhalten können. Zu keiner Zeit. Und egal wie sehr ihr euer Kind beschützt: Es wird sich finden und es wird auch Leute finden, die ihm helfen, sich zu entdecken. Und es liegt an euch, ob ihr eine Kontrolle darüber ausüben könnt oder nicht.

Sperrt ihr euer Kind ein und bekommt einen übertriebenen Kontrollzwang, macht es ALLES heimlich und entwickelt vielleicht dubiose Kontakte. Zusätzlich kann es passieren, und das fände ich am schlimmste, dass das Kind den Eindruck bekommt, bei Sorgen nicht zu euch kommen zu können. Oder wenn es ihm schlecht geht. Und in schlimmen Dingen wie Missbrauch o. Ä. als Eltern nichts zu wissen und es später zu erfahren, kann die Hölle werden, für die ganze Familie.

Lasst eurem Kind allen Freiraum den es braucht und trotzdem immer ein Auge auf das Verhalten. Und wenn ihr Mal Rat braucht, gibt es auch für euch Hilfe.

https://www.nummergegenkummer.de/
Anonym und kostenlos
Vom Handy und Festnetz
0800 111 0 550
Montags – Freitags
Von 9 – 17 Uhr
Sowie
Dienstags + Donnerstags
Von 17 – 19 Uhr

Diese Rufnummer richtet sich an Eltern.

Verhalten aller Mitglieder in Gruppenchats bzgl. Jugendschutz und Sicherheit

Auch in Gruppenchats, also ab drei Personen, gibt es Sicherheits- und Jugendschutztechnisch sehr viel zu beachten. Allerdings gehe ich hier auf die wichtigsten Punkte ein, die ALLE o. g. Gruppen (U16, U18 und Ü18) betreffen.

  • Bleib immer Freundlich: Viele Menschen bedeutet, viel Interpretation. Es gibt bei größeren Chats immer jemanden, der schnell verletzt ist oder leicht getriggert wird
  • Private Themen, die z.B. nur zwei Leute betreffen, gehören nicht in Gruppenchats. Das gleiche gilt für Streitereien. Die Anwesenden könnten alle getätigten Aussagen gegen euch verwenden.
  • Diskussionen: Sie sollten sachlich erfolgen. Ausfälligkeiten oder persönliche Angriffe sind verletzend und ruinieren vielen Anderen auch den Tag.
  • Keine Sensiblen Themen: Suizid, Tod, Missbrauch, Vergewaltigung sind keine Themen, die in solchen Gruppen behandelt werden sollten. Auch hier ist die Trigger- und die Streitgefahr enorm hoch. Insbesondere bei jungen Teilnehmern.
  • Keine Kontaktdaten (Rufnummer, Email, etc.): Du weißt niemals, wer die Daten wofür speichert. Missbrauchsgefahr ist sehr hoch.
  • Sage nicht, wo du bist: Weder deine Adresse, noch dein Aufenthaltsort gehen jemanden etwas an. Sowas gehört in einen Privat-Chat, wenn es wirklich notwendig ist.
  • Fotos sind Okay. JUGENDFREI(!) und ohne erotischen kontext: Keiner weiß, wie alt die anwesenden Sind. Es kann schnell zu Weitergabe pornografischer Inhalte an Minderjährige führen und im schlimmsten Falle reißt das auch den Admin der Gruppe mit rein. Das gleiche gilt für Sticker, Gifs, oder Videos.
  • Keine Gesichtsbilder: Anonymität ist was tolles und du solltest sie wahren. Oder möchtest du, dass dein Kopf auf ein Tier in Instagram durch das Internet geistert?

Bei diesem Abschnitt geht es vor allem um das psychische wohl. Wenn euch etwas nicht gefällt, kontaktiert einen Admin und redet mit ihm darüber. Im besten Fall wird er euch aufklären und etwas dagegen unternehmen.

Abschluss

Dieser Text darf in Auszügen oder als Ganzes kopiert, geteilt und vervielfältigt werden. Bitte aber die Quellenangabe nicht vergessen.

Passt auf euch auf.

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Es liegt bei dir selbst, dich über die rechtlichen Konsequenzen zu informieren.