EVENTS:  Aktuell keine. – Klicke hier um mir einen Themenvorschlag zu schicken.

Verbrechensopfer? Was tun?

Mir ist aufgefallen, dass sich viele Menschen nicht bewusst sind, wie sie vorgehen sollten, wenn sie Opfer eines Gewalt- oder Sexualverbrechens wurden, oder jemanden kennen, auf den das zutrifft.
Folgend eine Liste an Dingen die zu beachten ist, wenn soetwas euch und oder euren Freunden zustößt.

ACHTUNG: Der folgende Guide ist lediglich eine richtlinie und kein Muss.

Bei Kenntnisnahme

Dies gilt vor allem dem Freundeskreis der Opfer oder auch an alle, die viel mit Menschen zu tun haben. Bekommt ihr mit, dass ein Freund sexuell missbraucht oder geschlagen wird, ist es auch an euch, etwas zu tun. Wichtig ist aber mehr, auf eventuelle Vorzeichen oder körperliche Merkmale zu achten.

Worauf muss ich achten?

  • Ist die Person zurückhaltender oder aggressiver als sonst und vor allem über einem längeren Zeitraum?
  • Sind Blessuren an Arme, Hals oder Beine zu erkennen?
  • Ist ein Schwarzer punkt auf die Handinnenfläche gemalt?
    • Seht ihr solch einen Punkt, geleitet die Person in einen sicheren Bereich und ruft umgehend die Polizei.
  • Ist die Person ungewöhnlich Schreckhaft?
  • Verbirgt die Person übermäßig ihre Genitalien im Vergleich zu bisherigen treffen?
  • Ist die Mimik permanent traurig und verzweifelt?
  • Sieht die Person immer so aus, als würde sie geweint haben?

Wenn einer oder mehrere Punkte Zutreffen (Ausnahme ist der Schwarze Punkt), habt ihr folgende Möglichkeiten.

Was kann ich als Außenstehender tun?

  • Sprechen ist immer ein guter Anfang und wichtig.
    • Dabei ist immer darauf zu achten, keine Vorwurfsvolle Haltung anzunehmen. Sowas wie „Warum tust du nichts?“ sorgt nur für unnötige Blockaden
    • Immer ruhig bleiben, egal wie mitgenommen ihr seid. Hört euch an was die Person zu sagen hat.
    • Bittet die Person euch um Hilfe, helft ihr! Egal was ihr zu tun habt. Leib und Leben eines Menschen ist wichtiger als ein Videospiel oder andere Freizeitaktivitäten.
  • Wenn ihr gewalt z.b. auf der Straße miterlebt, geht nicht dazwischen. Euer Leib und Leben ist noch wichtiger.
    • Wenn ihr mehr als eine Person seid, könnt ihr gemeinsam versuchen dazwischen zu gehen. Aber niemals alleine. Und immer auf das eigene körperliche Wohl bedacht.
    • Ruft ggf. die Polizei, damit diese dazwischen geht.
  • Wenn euer Freund oder eure Freundin zuhause missbraucht oder geschlagen wird, geht mit ihm/ihr mit, wenn dieser euch darum bittet, habt aber euer Smartphone griffbereit um die Polizei verständigen zu können, wenn es notwendig wird.
    • Auch wenn ihr euch verabschiedet habt, bleibt ein paar Minuten vor der Wohnungstür oder Haustür.
    • Bei einer Hörbaren Eskalation, ruft die Polizei
  • Sollte es Eskaliert sein, und bereits schwere und vor allem sichtbare körperliche Schäden gegeben haben sind die folgenden Punkte enorm wichtig.
    • Geht zum Arzt
      • Ein Arzt muss alle körperlichen Schäden dokumentieren und untersuchen. Auch um folgeschäden einzugrenzen und auszuschließen.
      • Auch ist eine Behandlung etwaiger Wunden notwendig, um keine Entzündungen in Kauf zu nehmen.
      • Weist den Arzt immer darauf hin, dass ein Gutachten benötigt werden könnte, sollte Strafanzeige gestellt werden.
    • Geht zur Polizei
      • Begleitet den Menschen zur Polizei und erstattet gemeinsam mit ihm Anzeige wegen (schwerer) Körperverletzung und anderen Dingen, die vorgefallen sind.
      • Das Opfer muss die Anzeige erstatten.
      • Auch wenn es schwer fällt: Es darf nichts ausgelassen werden. Ggf. ist es auch notwendig, dass alle Blessuren der Polizei gezeigt werden müssen zusätzlich zu dem Gutachten des Arztes
    • Sucht Hilfe
      • Sucht gemeinsam nach Psychologen oder Selbsthilfegruppen um das Trauma, was in der Regel bei Gewalttaten entsteht, zu verarbeiten oder zumindest um zu lindern.
    • Weitere Möglichkeiten werden im Opferbereich geschildert.

Ich bin das Opfer

Alles was jetzt kommt, wird dir als Opfer unheimlich schwer fallen. Aber es ist wichtig, dass du aus dieser toxischen Umgebung heraus findest. Und noch wichtiger ist: Du musst es wollen!

Welche Möglichkeiten habe ich?

  • Reden
    • Zum reden gibt es unzählige Möglichkeiten. Und hier nenne ich dir einige, die ich bereits in der Vergangenheut des öfteren schon angemerkt habe.
  • Der schwarze Punkt
    • Wenn dein/e Partnerin immer in der Nähe ist, male dir einen schwarzen punkt auf die Handinnenfläche und zeige ihn unauffällig Fremden
      • Menschen die es verstehen, werden dich in Schutz nehmen und die Polizei rufen.
    • Mehr zum Thema schwarzen Punkt findet ihr hier.
  • Nehmt Hilfe an
    • Wenn euch ein Freund oder eine Freundin Hilfe anbietet, nehmt sie an!
    • Hat euch ein anderer Mensch geholfen, geht niemals zu dem zurück, der euch weh getan hat! Bittet eine/n Freund / Freundin darum euch die Sachen zu holen.
  • Nachdem ihr Opfer einer Gewalttat geworden seid, sind folgende Dinge wichtig (Wie auch schon weiter oben erwähnt):
    • Geht zum Arzt
      • Ein Arzt muss alle körperlichen Schäden dokumentieren und untersuchen. Auch um folgeschäden einzugrenzen und auszuschließen.
      • Auch ist eine Behandlung etwaiger Wunden notwendig, um keine Entzündungen in Kauf zu nehmen.
      • Weist den Arzt immer darauf hin, dass ein Gutachten benötigt werden könnte, sollte Strafanzeige gestellt werden.
    • Geht zur Polizei
      • Nehmt einen Freund oder eine Freundin mit um Anzeige wegen (schwerer) Körperverletzung und anderen Dingen, die vorgefallen sind.
      • DU (Wenn minderjährig, dann die Eltern) musst die Anzeige erstatten.
      • Auch wenn es dir schwer fällt: Es darf nichts ausgelassen werden. Ggf. ist es auch notwendig, dass alle Blessuren der Polizei gezeigt werden müssen, zusätzlich zu dem Gutachten des Arztes
    • Suche Hilfe
      • Suche gemeinsam mit Freunden oder den o. g. Beratungsstellen nach Psychologen oder Selbsthilfegruppen um das Trauma, was in der Regel bei Gewalttaten entsteht, zu verarbeiten oder zumindest um zu lindern.

Am aller wichtigsten ist, dass diese Dinge nicht geheim bleiben. Es geht hier um Menschenleben. Jährlich sterben Menschen an häuslicher Gewalt oder Vergewaltigungen. Und manchmal würde ein wenig mehr Achtsamkeit von uns dazu beitragen, das ein oder andere Menschenleben zu retten oder zumindest Leid zu verhindern.

Gerry is am Start!
Gerry macht Pause
Scroll to Top