MW Türchen 14: Beleidigungen

Click here for english version

„Schwuchtel. Hurensohn. Du stinkst. Hässlon.“,
Wer kennt diese Beleidigungen nicht?

Beleidigungen sind so gängig in unserem täglichen Sprachgebrauch wie ein „Hallo“, oder „Auf Wiedersehen“. Ich glaube jeder von uns benutzt täglich irgendeine Beleidigung, sei es als Witz, aus Gewohnheit oder als direkte Beleidigung gegen einen.

Dabei muss man wohl zwischen direkte und indirekte Beleidigungen unterschieden.

Indirekte Beleidigungen

Oftmals sagt man etwas, was man selber nicht als Beleidigung ansieht, es aber so aufgefasst werden kann. Man kennt es. Die beste Freundin, die sehr tolerant ist, dann aber sagt: „Das ist voll schwul.“ Könnte eine Beleidigung sein, ist aber keine.
Eine Freundin von mir die Transgender ist, hatte das mal gesagt und meine Antwort war: „Ja, voll Transsexuell.“
Es war ein Witz und das hatte sie auch verstanden. Seitdem benutzen wir das um uns über diese „Beleidigung“ lustig zu machen. Voll schwul, nicht wahr?

Direkte Beleidigungen

Es soll gezielt eine Person beleidigen und ist beabsichtigt. Es soll bewusst eine Person degradieren.

In der ‚wunderbaren‘ Puppycommunity sieht man beide Arten sehr oft. Gearshaming, Bodyshaming, Rollenshaming, Ageshaming, Gendershaming, … die Liste kann man ewig so fortführen. Einige Themen wurden bereits in diesem Adventskalender behandelt, andere werden noch folgen. Aus diesem Grund werde ich auch nicht genauer auf diese Beleidigungen eingehen.

Dass diese Community es liebt zu beleidigen, sollte kein Geheimnis sein. Ich erinnere mich an eine Unterhaltung in meinen Instagram directs. Ein anderer Puppy schrieb mich an und hatte nach expliziten Bildern gefragt. Ich erklärte freundlich, dass ich solche Bilder nicht verschicke. Erst recht nicht an random Leute aus dem Internetz. Die Reaktion darauf kann man in mehreren Schritten unterteilen.

Schritt 1: Beleidigendes Verhalten mir gegenüber. Es fielen Sätze wie: „Du bist sowieso hässlich“, (deswegen wollte er diese Bilder auch, ist klar) „Hast sicher einen kleinen Schwanz“, „Solltest vielleicht mal ne Diät machen“. (Anmerkung von Gerry: Wenn Hati eines nicht braucht, ist es eine Diät!)

Schritt 2: Andere Leute aufhetzen. Plötzlich schrieben mich andere Typen, sowohl aus der Community, als auch abseits dieser an und beleidigten mich mit willkürlichen Sachen.

Schritt 3: Merken, dass es mich absolut nicht juckt und hinter meinem Rücken weiter lästern was für eine furchtbare Person ich doch sei etc. pp.

Damals war ich noch frisch in der Community, war noch kein Teil eines Rudels und hatte auch noch nichts an Gear. Zu diesem Zeitpunkt war ich sogar noch relativ zuversichtlich, sagte mir „Es gibt überall so schwarze Schafe“, und machte weiter.
Little that I know: Es sind nicht nur „ein paar“ es sind viele schwarze Schafe die sich in dieser Community breit machen und ekelhafte Wertvorstellungen haben, wie die Leute in der Community sein sollten. Da habe ich den Schlussstrich gezogen und gesagt, dass ich sicher kein Teil einer toxischen Community sein möchte.

Wo ist diese „Wir wollen akzeptiert werden“, Mentalität, von der alle reden, wenn man euch nicht mal ernst nehmen kann, weil ihr toxic as hell seid?


Hach ja. Beleidigungen. Und es gibt so viele davon. Und vieles, was man für eine Beleidigung halten könnte. So viele Worte … die man aus seinem kümmerlichen Wortschatz entfernen sollte.
Die Obrigkeiten der Petplay-Community propagieren immer, wie tolerant und toll und lieb die Community sei. Ich denke, Hati hat gut gezeigt, wie es wirklich ist. Aussagen werden nicht so hingenommen, sondern es wird mit Beleidigungen gekontert. Denn was anderes haben viele Menschen nicht gelernt.

Es ist deprimierend, dass wir immer beleidigt werden, wenn wir nicht den Willen und Wünschen den anderer entsprechen. Reagiert man nicht darauf, oder nicht, so wie es erwartet wird, geht es über in Lügen, hetze und so weiter und … so … fort.
Das hier ist nun der 14. Beitrag in diesem Kalender und auch, wenn wir uns das selbst auferlegt haben, und die meisten die das lesen müssten, jedoch nicht lesen werden, ist es unheimlich traurig, wie versifft die Gesellschaft und auch die Community ist. Auch wenn du, geneigter Leser, es nicht wahrhaben willst.

Ich könnte jetzt hier eine Unendlichkeit von Beleidigungen aufzählen, aber ich möchte Inkompetenten nicht helfen, den Beleidigungswortschatz erweitern. Außerdem möchte ich Leute nicht auf dumme Gedanken bringen. Auch nach meiner Abrechnung mit der Community, wurde hinter meinem Rücken fleißig beleidigt. »Hat der Lack gesoffen oder ist der so« war nur ein kleines Beispiel von dem, was vom Stapel gelassen wurde.
Und das führt mich zu dem Punkt, aus denen ich Beleidigungen herleite: Mangelnde Argumentationsfähigkeiten, Selbstbewusstsein und vor allem Beweise, dass etwas nicht so ist. Beleidigen tut in meinen Augen der, der nicht vorankommt. Oder nicht vorankommen will.

Vielleicht solltet ihr Mal versuchen, entweder ein Gespräch zu beenden oder euch eine vernünftige Argumentationsweise anzueignen. Beleidigungen sind die Waffen der Schwachen. Und nicht derer, die wirklich was bewegen und Verändern wollen.
Und bevor jemand mosert: Ja ich benutze Beleidigungen in meinen Blogs. Aber wer sagt denn, dass ihr euch davon angesprochen fühlen müsst? Da kommen wir zu der nächsten Lektion: Ignoriert Beleidigungen oder überlegt, warum ihr beleidigt wurdet. Und manchmal, auch nur manchmal, sind Beleidigungen auch ein mittel um seinen Unmut nach einer Diskussion kundzutun.

Die Situation entscheidet, ob eine Beleidigung sinnvoll ist oder nicht. In der Regel, sind sie es nicht.

1 Kommentar zu „MW Türchen 14: Beleidigungen“

  1. Hach ja, Beleidigungen, die letzte Waffe des kleinen Geistes. Das meiste wurde ja nun schon passend erwähnt.

    Viele Leute fühlen sich direkt angegriffen, akzeptieren kein “Nein” … kennen es auch gar nicht, denn sie sind es gewohnt, direkt zu bekommen, wonach sie verlangen, sei es ein Bild oder andere Dinge.

    Dieses kindische Verhalten, wenn man einer komplett fremden Person nicht gleich mit der ersten Nachricht ein Bild schickt, kenne ich nur zu gut. Die Denkweise dabei ist aber nicht “Hey, wollen wir uns treffen?” sondern eher “”Hey, willst du dich mit mir treffen?”
    Denn aus irgendeinem Grund gehen solche Leute davon aus, sie wären der hotteste shit ever. Und wenn man sie dann ablehnt, bricht für sie erst mal eine Welt zusammen. Wie kann man es denn nur wagen? Aber so oder so, ob man nun ein Bild mitschickt oder nicht, erntet man eine Beleidigung, denn wirkliches Interesse besteht ja ohnehin nicht. Denn das entsteht erst, wenn man etwas länger Kontakt hält. So jemand sieht und denkt einfach nur: “Der hat eine Maske auf – Ich hab eine Maske auf – OMG ES IST SCHICKSAL!”

    Aber im Endeffekt wirkt man in diesem Fall nur Opfer von Beleidigungen, weil man anders ist. Nicht so wie sie, die sich auf alles stürzen was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Vernunft hat halt in so einer Welt keinen Platz, wie es scheint.

    Ich selber stehe seit langem über Beleidigungen, sowohl denen die man mir direkt ins Gesicht sagt, wie auch denen die man im Verborgenen weiter trägt. Wenn es aber jemand versucht, sagt das für mich alles aus, was ich über denjenigen wissen muss. Und dann weiß ich, warum ich gar nicht erst den Kontakt gesucht habe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dogger4Yay dogger4UwU dogger4Think dogger4Smartass dogger4Smart dogger4Sip dogger4Shrug dogger4Rage dogger4OMG dogger4Notice dogger4NotSure dogger4Nom dogger4Luv dogger4Lurk dogger4Hug dogger4Hi dogger4Hehe dogger4Gib dogger4Gasm dogger4Facepalm dogger4Derp dogger4Cry dogger4Comfy dogger4Butt dogger4AniNotice dogger4AniBongo
Scroll to Top