Gerry 365 #8: 8.1. – Wenn Scheiße versucht, goldene Scheiße zu werden, Gold?, Emotes auf Titelbildern, Harem

Click here for english version

Guten Abend meine lieben Welpen. Euch werden, besonders wenn ihr über Instagram kommt, oder von der Startseite meines Blogs, zwei Veränderungen aufgefallen sein: Zum einen, ist die Farbe der Zahl Golden auf dem Thumbnail. Warum? Dazu komm ich später.
Zum anderen ist einer meiner Emotes drauf abgebildet. Dies wird nicht jeden Tag sein. Aber insbesondere das Rage-Emote, was heute das Titelbild ziert, zeigt, dass ich im Zerriss-Modus bin. Und genau damit fangen wir heute an.

Es gibt da einen Pup-/Dogplay-Verein, der krampfhaft versucht, die Gemeinnützigkeit zu erhalten. Ich denke, dass meine Meinung bzgl. Vereinen eines kleinen Zweigfetischs hinlänglich bekannt ist. Aber gerne verdeutliche ich diese noch einmal.
Ich erkenne ehrlich gesagt keinen Grund, einen Verein für etwas zu Gründen, wie z. B. dem Pup-/Dogplay. Wofür? Diejenigen, die den Fetisch ausüben werden euch im ersten Jahr die Bude einrennen und euch mit dem Vereinsbeitrag überschütten und nach einem Jahr merken, dass das eigentlich total sinnlos ist.

Die Dog- und Pupplay – Community ist eine so zerrüttete Community und ich wage zu bezweifeln, dass Pseudo-Vereine, die teilweise von inkompetenten Individuen geleitet werden, diese zerrüttete Community zusammenhält. Denn dafür braucht man keine Vereine. Dafür braucht man Menschlichkeit.
Vereine werden oft gegründet, um das eigene Ego (Also das der Gründer) zum Spritzen zu bringen oder um einen anderen Verein auszustechen. Ich sehe bei keinem Verein wirklich die Intention, die Community zusammen zu bringen. Alleine das es zwei Vereine (in Planung) gibt, beweist dies doch eindeutig. Die Community ist K-PUTT!

Und bei einem Wort kommt mir, aber sowas von, die Galle hoch, dass ich Magensäure in alle Richtungen kotzen muss. »Gemeinnützigkeit«. In Deutschland gibt es inzwischen so exorbitant viele Fetisch-Vereine und die meisten davon suchen Akzeptanz. Sie kämpfen dafür. Und sind meist riesig.
Aber was ich beim Petplay so gar nicht erkennen kann, ist Gemeinnützigkeit. Erklär mir bitte einer, was sie für das Gemeinwohl tun? Geben sie Essen an die Armen aus? Kämpfen sie dafür, dass die Leute mehr Blutspenden oder sich bei der Knochenmarkspende anmelden? Rennt ihr durch die Gegend und pflanzt Bäume für unsere Nachkommen?

NEIN! Ihr krabbelt auf allen vieren (nicht alle natürlich), lasst euch was in den Hintern schieben (Und ja das trifft auf sehr viele zu) oder schiebt anderen etwas rein. Gemeinnützigkeit? Nein.
Ihr verhaltet euch annähernd wie echte Hunde. Bellen, Spiele und Leckerlies. Gemeinnützigkeit? Auch hier nicht. Ihr erstellt einen Kalender mit Wuffel (Denen ihr damit noch mehr die Möglichkeit gebt ihr Ego noch härter werden zu lassen) und spendet die Einnahmen an wohltätige Zwecke. Gemeinnützigkeit? NEIN VERDAMMTE SCHEIßE! Nur weil ihr etwas Gemeinnützigem Geld in den Rachen schmeißt seid ihr es selber noch nicht.

(Und ja. Das tu ich auch. #UnbezahlteWerbung → Wenn ihr etwas Gutes mit eurem Geld tun wollt, steckt euer Geld doch einfach in den Förderverein von Achtung Kinderseele unter https://www.achtung-kinderseele.org . Sie kümmern sich, u. A., um die Aufklärung über die psychische Gesundheit bei Kindern und versucht die Tabuisierung, zum Thema Depressionen bei Kindern, zu lindern.)

Ich sehe, und das geht vielen Anderen auch so, keine Gemeinnützigkeit dahinter. Auch Aufklärung, welche neutral und auch mal kritisch zu erfolgen hat, findet m. E. nicht statt. Denn dazu sind viele Petplayer zu verfahren im Kopf, um sich z. B. wirklicher Kritik zu stellen (Grüße an dieser Stelle gehen raus).
Also wenn ihr ein Verein gründen müsst, dann tut es. Aber ich finde euch scheiße. Und auch wenn ihr durch die Gemeinnützigkeit einen Goldüberzug erhalten solltet, bleibt ihr weiterhin scheiße.

Gestern hat es etwas noch nicht in den Blog geschafft, was ich aber wirklich ansprechen muss. Ich gehe ja nun sehr, sehr offen mit meiner Polyamorie um. Ich binde es nicht jeden böswillig auf die Nase, aber gestern hatten wir Englisch und da wurde natürlich gefragt, was es, seit dem letzten Unterricht, Neues bei uns gibt.
Bevor ich von meinem Hati erzählt habe, habe ich erklärt, dass ich polyamor empfinde und was das ist. So weit, so gut. Schnell habe ich gemerkt, dass ich dahingehend nicht ernst genommen wurde.

Dass das typische Unverständnis dabei ist, dass man mehr als eine Person lieben könne, muss ich, denke ich, nicht anbringen. Aber irgendwann kam der Spruch »Dann hast du ja bald nen Harem« und glücklicherweise lief das ohne Webcam. So wie meine Augen gerollt haben, sind sie fast rausgefallen.
Ich habe nicht mehrere Männer für irgendwelche Gelüste (Das ist dann nur netter Nebeneffekt) sondern einfach, weil sie mir die Welt bedeuten. Und ich habe nicht vor, irgendwann zwischen 10 Kerlen hin und her zu pendeln. Das wäre mir zu stressig ehrlich gesagt.

Natürlich kann ich nicht garantieren, dass ich mich zukünftig nicht wieder verliebe und ich denke, dass wissen auch meine beiden Jungs. Es passiert einfach. Und ich werde mit ihnen reden, sollte es wirklich passieren und auch ernster werden.
Aber solche Sprüche wie »Harem« könnt ihr euch alle kneifen. Macht endlich die Augen auf. Es gibt mehr als nur euer Weltbild.
Das führte mich allerdings zur Frage, ob Polyamorie irgendwann einmal gesellschaftsfähig wird? Vermutlich nicht. Aber es gibt wirklich viele von uns und viele von uns, deswegen auch der schwarze Teil in der Polyflagge, die es geheim halten. Angst vor gesellschaftlichen Konsequenzen hindert sie daran, öffentlich dazu zu stehen, dass sie mehr als einem Menschen ihr Herz schenken würden.

Sollten wir das Auswandern nach Österreich durchziehen, wird es früher oder Später dazu führen, dass wir drei zusammenleben. Österreich ist selbst ja doch recht konservativ, gerade in ländlichen Gegenden. Ich denke, da wird es durchaus schwierig werden, offen so zu leben.
Zumal Österreichs Politik doch eher rechts angehaucht ist. Aber ich denke, dass man mit Geduld viel erreichen kann und vielleicht ist das ein Grund, sich wirklich Gemeinnützigem anzuschließen.

So. Ich denke, wir kommen mal zu etwas, was den Tag in eine besondere Farbe erscheinen lässt. Gold! Goldene Tage sind Tage, die so besonders sind, dass so gut wie nichts sie ruinieren könnte. Und heute war so einer und ich muss das mit einer Frage an Hati beginnen.

inhale
SAG MAL HAST DU NOCH ALLE LATTEN AM ZAUN? Also du hast von mir auch Schenkis bekommen … ABER DAS?
Hati hat mir etwas geschenkt, womit ich nicht so gerechnet hätte. Ich wollte ein Wolfsplush. Weil Hati ja eigentlich eher ein Wolf, als ein Hund ist. Ich hab ihm eine kleine Auswahl gegeben. Und was war heute in der Post? Naja… seht selbst.

ES IST EIN FUCKING 60 ZENTIMETER WOLF… Was jetzt an sich nicht so beeindruckend ist. Aber ist euch was an dem Wolf aufgefallen? Der Knopf im Ohr? Ich sehe viele jetzt den Kopf fragend zur Seite neigen.
Ich wollte schon immer ein Plüschtier der Marke »Steiff«. Es ist eine Traditionsmarke, die mit Teddys angefangen hat, und ihr Markenzeichen ist ein Knopf im Ohr. Und diese Plüschtiere (gerade solche hochwertigen und detaillierten wie dieser wolf) … SIND UNFUCKINGFASSBAR TEUER!
Hast du nen Schuss? ICH FREUE MICH SO SEHR, dass ich es in Worte gar nicht zusammenfassen kann. Aber das wäre nicht nötig gewesen und nicht in dieser Preisklasse. Aber der wird jetzt erstmal wild geknuddelt und dann bekommt er einen Ehrenplatz nahe an meinem Bett.

Danke dafür Hati. Ich liebe dich. :dogger4Luv:

Ich denke, dass es das für heute gewesen sein soll meine lieben. Ich hab mich aufgeregt, mich gefreut und nun werde ich den Einklang ins Wochenende genießen.

Euer Gerry

6 thoughts on “Gerry 365 #8: 8.1. – Wenn Scheiße versucht, goldene Scheiße zu werden, Gold?, Emotes auf Titelbildern, Harem”

  1. Auch wenn ich die Wortwahl nicht unbedingt Teile, und das „ihr seid Scheiße“ eher duch „ihr seid unfassbar Naiv“ ersetzen würde, kann ich mich dem Rest so anschliessen.

  2. Da hat sich Hati nun also auch in den Kreis der Verrückten eingereiht. Willkommen im Club. Hab dir schon mal nen Platz warm gehalten. dogger4Hehe Aber ganz im Ernst, das ist schon ein tolles Schenki. dogger4Hug

  3. Shots fired, das wird wieder für rege Diskussionen in manchen Gruppen sorgen. Wird ja wieder lustig dogger4Hehe

    Das mit dem Englisch ist… Uff. Selbst, wenn man es nicht akzeptiert, kann man doch einfach sagen „Viel Glück euch“ oder whatever, oder am besten gar nix, anstatt so n dämlichen Spruch rauszuhauen dogger4Facepalm
    Man erwartet ja keine Fanfare und ne Parade, aber etwas Akzeptanz und Verständnis, dass jeder Mensch nun mal anders ist und anders liebt wäre mal toll. Ich weiß noch, bei deinem ersten Beitrag damals, dass ich einfach war „Okay, nice“ und sowohl dich als auch deinen Mann ein bisschen über die Thematik ausgefragt hab, um ein besseres Verständnis davon zu kriegen. Aber nie hab ich daran gedacht, mich darüber lustig zu machen oder es herunter zu Werten. Love is love, no matter how.

    Und ja. Ich hab noch alle Latten am Zaun dogger4Sip oder ich hatte nie welche dogger4Think
    Aber freut mich, dass er dir gefällt dogger4Luv

    1. Was zur Hölle, die riesen Plüschy ist ja Mega :3
      Kenn mich ja nicht gerade so aus, was damit angeht…
      Aber gibt es nicht auch nen Plüsch-Drachen? :D

      Aufjedenfall ist das wirklich das Goldene Egg hier im Blog!
      Danke das du Gerry zu Glücklich machst :)

  4. Ich höre ja heute nun nicht zum ersten Mal davon, dass diese Schnapsidee von Vereinsgründung die Gemeinnützigkeit anstrebt. Bei einem Großteil muss ich total zustimmen. Alleine, dass es schon zwei Vereine mit derselben „Grundidee“ und der gleichen, mageren Umsetzung gibt, ist ja schon Beweis genug, dass dieses Vorhaben nicht nur total absurd ist, sondern die Ideentreiber dahinter so desillusioniert sind, dass man schon Mitleid haben muss.
    Der einzige Grund, der sich mir hier erschließt, warum diese Idee des Vereins und der Gemeinnützigkeit überhaupt so hart verfolgt wird, ist eben die, die gleichzeitig das größte Problem der Communities (bewusster Plural) darstellt. Jede Region kocht ihr eigenes Süppchen, will das eigene Ego so stark pushen, dass der [hier Wahrzeichen der Region einfügen] vor Neid erblasst und lebt so verblendet in seiner eigenen Welt, dass man nicht mal mit einem Volksbegehren dagegen ankäme, um die Ideentreiber von solchen grotesken Plänen abzubringen. Das ist schon fast eine Beleidigung für jeden gemeinnützigen Verein, der wirklich eine Bereicherung für die Gesellschaft darstellt und sich dieses Recht verdienen musste.
    Meiner Meinung nach geht’s hier lediglich darum, sich die Steuervorteile zu erschnorren. Und da hört bei mir jegliches Verständnis auf.
    Wenn das in dieser Community so weiter geht, neige ich schon fast dazu eine Gegenbewegung zu starten und diese „Queerdenker“ zu nennen. dogger4Derp

    Sollten wir das Auswandern nach Österreich wirklich in Angriff nehmen, dann werd ich schon ganz genau darauf achten, dass die Gemeinde kein Problem mit unserer Lebensweise hat. Du weißt ja, wie ich da bin. Ich komme schließlich aus ’nem DDR-Dorf. dogger4Sip

    Hätte einer meiner Kollegen so einen Kommentar zu meiner (Perspektivwechsel) Polyamorie gebracht, dann wäre da ein Konter geflogen, dass ihm die Spucke wegbleibt. Wer solche Kommentare bringt, is bei mir genau richtig. Den zerr ich in die Donnerkuppel und dann hagelt’s Kommentare, dass er glaubt, ihn hätte der Blitz beim Scheißen erwischt. Bei sowas wird der Sonnenschein zum Sonnensturm. dogger4NotSure

    Was den Wolf angeht – Ja, Hati hat wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun. Das wussten wir aber vorher schon. dogger4Hug Der Wolf ist einfach nur mega plüschig und schick. dogger4Gib

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dogger4UwU dogger4Think dogger4Sip dogger4Shrug dogger4Rage dogger4OMG dogger4NotSure dogger4Luv dogger4Lurk dogger4Hug dogger4Hi dogger4Hehe dogger4Gib dogger4Gasm dogger4Facepalm dogger4Derp dogger4Cry dogger4Comfy