Gerry 365 #30: 30.1. – Blasenschwäche(?), Missverständnisse (mal wieder), herrschsüchtige Eltern

Click here for english version

Da ich heute bisl was vor habe, kommt der Blog etwas früher. dogger4Derp manchmal … aber nur manchmal, möchte ich durch die Internetleitung springen und Leuten mal eine Backpfeife geben. Nur eine. Einfach damit ihre Hirnwindungen mal wieder die korrekten Wege beschreiten. Aber dazu gleich mehr.
Wir waren gestern ziemlich lange wach. Wie spät mag es gewesen sein? Zwei? Halb drei? Keine Ahnung. Ich bin auch, für meine Verhältnisse, schnell eingeschlafen. Doch der Schlaf währte nicht lang. Um viertel nach fünf war ich bereits wieder wach.

Die Natur rief. Obwohl ich vorm zu Bett gehen, auf Toilette war. Das ist mir seit Jahren nicht mehr passiert, dass ich deswegen wach geworden bin. Ich wollte auch anfangs gar nicht aufstehen. Aber irgendwann isses halt schmerzhaft. Aber ich hab mir etwas angewöhnt (Schon vor einigen Jahren), was ich als guten Rat an euch weitergeben möchte.
Wenn ihr wach werdet wegen eines Klogangs, und dann nicht mehr einschlafen könnt, überlegt einmal, was ihr in der kurzen Zeit getan habt. Habt ihr aufs Handy geschaut und eure Notifications geprüft? Habt ihr das Licht an gemacht? Macht das alles nicht. Wenn ihr kurz aufs Handy schaut, dann wegen der Uhrzeit und macht es instant wieder aus.

Wenn ihr überall das Licht aus lasst, bleibt euer Körper im Ruhemodus. Macht ihr es an, fährt er aber hoch und es fällt euch dann sehr, sehr schwer wieder einzuschlafen. Aber wenn alles ausbleibt und ihr schnurstracks vom Bett zur Toilette und zurückgeht, dürfte das Einschlafen nicht lange auf sich warten lassen. Zumindest ist das meine Erfahrung.
Es sei denn ihr heißt Zino. Der is wie so eine Puppe von früher: Aufstehen → Augen auf. Hinlegen → Augen zu. dogger4Hehe

Mal wieder Missverständnisse

Heute Nacht kam ein seltsamer Kommentar rein. Auf der einen Seite, lobt dieser indirekt den Content meines Blogs, auf der anderen Seite findet er es schade, dass es kostenpflichtiger Inhalt wird. Pls what? STAWP IT!
Ich möchte jetzt nicht angreifend werden. Im Gegenteil. Eher aufklärend.
Vor vielen Jahren, da gabs die Figur “Gerry” noch nicht und auch doggerry.de oder gerry-maynor.de noch nicht, da habe ich primär noch Kurzgeschichten geschrieben. Und da habe ich mal über so ein Premium-Zugang nachgedacht. Aber auch schnell wieder verworfen.

Der Content wäre nicht speziell genug gewesen. Und hätte bei der damaligen Leserschaft auch nicht viel gebracht. Und zum aktuellen Content, würde das noch weniger passen. Denn ich will schließlich, dass Leute meine Inhalte lesen und weiterverbreiten können. Das wäre mit einer Bezahlschranke nicht möglich.
Ich find den Vorwurf um “Geld zu betteln” auch langsam etwas müßig. Denn das tu ich nicht. Seitdem die Seite besteht (2013) habe ich zweimal als grauen Nachsatz um Unterstützung gebeten, was keiner bewusst wahrnimmt, und zweimal in einem richtigen Beitrag. Einmal 2016, für mein zweites Buch damals (weil das erste so schrecklich war) und einmal 2021, wo ich mir jetzt so einen Bullshit anhören darf.

Ich verstehe die Bedenken, dass die Seite eine Bezahlschranke bekommt. Dazu kann ich nur sagen:

DAS WIRD NICHT PASSIEREN!

Es wird auch nicht mehr oder weniger Blogeinträge geben, wenn man mich unterstützt oder eben halt nicht. Aber ich weiß nicht, wie man um Unterstützung bitten kann, ohne dass Leute gleich in Panik verfallen oder das zum Anlass nehmen, mir Bettelei zu unterstellen.
Bevor ich im Beitrag #25 auf meine Spendenfunktionen aufmerksam gemacht habe, gab es über diese im Blog nicht einen Cent. Und ich sage euch mal was zu meinem technischen Zustand:

  • Meine Tastatur fällt wortwörtlich auseinander. Sie ist bald drei Jahre alt und seit einem Jahr im absoluten Dauerbetrieb. Und da ist es ein Wunder, dass sie noch funktioniert. Der Verschleiß durch Blog, Stream und Arbeit ist inzwischen so hoch, dass sich auch Billigtastaturen nicht mehr lohnen würden. Im Gegenteil. Ich wäre nur noch am Kaufen.
  • Einer meiner Monitore hat massive Startschwierigkeiten und oft dauert es eine halbe Stunde, bis ich den zum Laufen bekomme. Weil die Anschlüsse kaputt sind und der Monitor seine Lebenszeit schon lange überschritten hat. Ich hab ihn vor über drei Jahren bekommen. Und da war er schon über Jahre im Dauerbetrieb.
  • Meine Grafikkarte ist “veraltet” und neue Grafikkarten sind teuer oder nicht erhältlich, weil Scalper den Markt leerkaufen. Oder Cryptominer. Ich hasse Cryptominer.
  • Mein Prozessor packt auch nicht mehr alles und geht immer häufiger in die Knie.
  • Meine Maus hab ich vor kurzem selbst erneuert und benutze jetzt zwei Mäuse, getrennt von privat oder Arbeit. Einfach, damit die Alte noch durchhält.
  • Mein Controller hat Steuerungsmacken, wird demnächst auch selbst von mir erneuert. Und und und.

Ist es da wirklich so schlimm, mal die “Leserschaft” um Hilfe zu bitten? Ich denke nicht. Ich investiere viel Zeit für das alles hier. Und ich verlange nichts direkt dafür. Ich bitte lediglich um Mithilfe, damit ich weiter Blogs schreiben kann oder streamen kann, ohne dass mir die Tasten meiner Tastatur in die Hände fallen, oder ich mich verrenken muss, wenn der zweite Monitor mal wieder ausfällt. So einfach ist das.
Und letztendlich, wenn man mal ehrlich ist, habt ihr alle was davon. Und generell gilt: Wer nicht will, oder kann, muss auch nicht. Und ich werde ab sofort keine Kommentare mehr freischalten die meinen, dass ich in Zukunft Geld für meine Inhalte verlange.
Sollte dies jemals passieren, sind es Inhalte, die eh nicht jeden Interessieren und die schmutzig sind und die werden sicher nicht hier publiziert werden.

Herrschsüchtige Eltern

Manchmal wollen Hati und ich alleine sein. In einem privaten Discord-Call. Manchmal ist auch Paddy dabei. Und manchmal sind wir auch in einem Channel, wo mehrere Leute dabei sind. Da geht es dann auch um Themen, die nicht für jeden bestimmt sind. Oder, im 1 zu 1 call, einfach sehr … intim dogger4Hehe sind. Das sind alles Momente, wo Hati seine Tür verrammelt. Also abschließt.
Ich brauch zu Zino nur sagen: “Du? Ich hätte gerne ein wenig Zeit für mich.” Und er versteht das. Die Tür bleibt zu.

Aber es gibt dann die Sorte Eltern, die platzt einfach rein. Ohne Klopfen. Oder vorherige Ankündigung. Sie stehen plötzlich im Zimmer, studieren im Worst Case auch noch alles, was auf dem Bildschirm passiert. Privatsphäre = Zero.
Und wenn man sie sich selbst verschafft, also diese Privatsphäre, bekommt man einen Vortrag zu hören, der sich gewaschen hat. Ich kenne das aus meiner Jugend noch sehr, sehr gut. Man erklärt, dass man vielleicht für sich sein will. Und das wird dann auf ekelhafte Art herumgedreht.

“Ich darf ja nicht mehr in Dein Zimmer” wird dann argumentiert, wenn man fragt, warum man nicht zum Frühstück geholt wurde. Nur weil man ab und zu die Tür verschließt. Liebe Eltern … HACKTS BEI EUCH? Wurdet ihr als Kind nicht respektiert?
Ich bin immer noch der Meinung, dass jeder Mensch ab 16 Jahren (Natürlich gibt es auch Ausnahmen, wenn z. B. eine besondere Gefährdung o. Ä. vorliegt) und wenn möglich, das Recht auf Privatsphäre hat und wenn er sie nicht bekommt, das Recht hat, dafür zu sorgen, dass sie eingehalten wird. Und erst recht, wenn das achtzehnte Lebensjahr schon überschritten wurde.

Ich finde es generell ein Unding, wenn Eltern plötzlich im Raum stehen. Oder dann auch noch Begründen mit “Das ist meine Wohnung.” Oder “Das ist mein Haus.” Mit dem Zusatz, “Solange du deine Beine unter meinem Tisch…” Ihr kennt das. Das alles, liebe Eltern, ist kein Argument.
So wie ihr beim Vögeln, wenn ihr Anstand habt, eure Tür verschließt, hat euer Kind das Recht, wenn es persönliche oder intime Dinge tut, die Tür zu verschließen. Und ich rede dabei nicht zwangsweise von Schmuddelkram. Auch persönliche Gespräche sind gemeint.

Unsere Jugend wird geistig immer schneller erwachsen. Immer früher prägen sich Dinge wie Privatsphäre und Freiheitsdrang aus. Klar muss man als Elternteil ein Auge darauf haben. Das darf aber nicht auf Kosten der Intimität oder Privatsphäre des Kindes sein. Und wenn ihr ein Problem damit habt, nehmt euch ein Plüschi, geht in die Ecke und jammert, und kommt erst dann wieder, wenn ihr mit eurem Kind eine erwachsene Unterhaltung führen könnt.
Denn das sind eure Kinder früher oder später. Junge erwachsene mit all den oben genannten Rechten. Und ihr habt nicht das Recht, nur weil sie aus eurer Suppe entstanden oder aus eurer Vagina herausgepresst sind, über diese Rechte zu entscheiden.

Wie war eure Jugend? Hattet ihr genug Privatsphäre? Oder eher nicht.

Das wars für heute. Habt einen schönen Tag. dogger4UwU

Gerry

3 Kommentare zu „Gerry 365 #30: 30.1. – Blasenschwäche(?), Missverständnisse (mal wieder), herrschsüchtige Eltern“

  1. Bei meinen Eltern hatte ich Glück. Da ist man einmal rein geplatz, als ich grad an mir Hand angelegt hab, seitdem wurde nur noch geklopft. dogger4Hehe Und ich hätte wirklich alles machen können. Und hinter der geschlossenen Türe hab ich das auch… *hust* Auch Dinge, für die ich eigentlich viel zu jung war, aber ich schweife ab.

    Einige Eltern sind halt anders. Manche sind einfach nur überfürsorglich, andere kontrollsüchtig. Sie kriegen Panik, wenn sie merken, dass ihnen ihr Kind entgleitet und eigene Wege geht. Klar gibt es Dinge, worauf Eltern mal achten sollten. Aber ein 24/7 Überwachungsservice gehört nicht dazu. Gute Eltern kriegen es ohnehin als erstes zu erfahren, wenn es Probleme gibt. Und bei schlechten Eltern … tja, liebe Eltern, dann seid ihr das Problem. dogger4Sip

    Privatsphäre muss aber sein. Irgendwann müssen auch Eltern lernen, was eine verschlossene Tür bedeutet. Aufbrechen werden sie die dann wohl nicht, hoffe ich…

  2. Der Punkt Privatsphäre ist in der Tat ein schwieriger bei dem es oftmals zu… nennen wir es “Komplikationen” kommen kann. dogger4Think

    Ich wünschte, ich hätte zur Zeit als ich bei meiner Mutter lebte einen Schlüssel für mein Zimmer gehabt.
    Nicht um irgendjemanden den Zugang zu meinem Zimmer per se zu unterbinden (wobei ich meinen Stiefvater 100% nicht in meinem Zimmer haben wollte unter keinen Umständen… dogger4NotSure )
    Mir ginge es hierbei primär um meine Schwester welche mir zur damaliger Zeit gehörig auf die Nerven ging…

    Ich sag oft hinter geschlossener (nicht verschlossener) Tür, zumeist an meinem Schreibtisch am PC (Laptop) oder im Bett und habe Bücher gelesen. Und all zu oft kam Madame kleine Schwester rein (unaufgefordert ohne zu klopfen) nervte mich wie üblich und ging… und ließ die Tür offen stehen. dogger4Rage dogger4Rage dogger4Rage
    Also jedes mal aufstehen und die Tür schließen… mehrfach am Tag.
    Unter immer lauter werdenden Aufforderungen an meine Schwester meine VERF***** Tür zuzulassen. dogger4Luv (Geschwister sind was tolles… manchmal…)

    Dazu muss man wissen, dass mein Schreibtisch gegenüber der Tür unterm Fenster stand, man also vom Flur aus sehen konnte was ich mache. Und sowas störte mich egal was ich gerade getan hätte.
    Ich werde ungerne beobachtet; ein geschlossener Raum in dem ich mich aufhalte ist mir (bis heute) wichtig.

    Ich erwarte nicht viel. Aber bitte hinterlasst die Tür wie ihr Sie vorgefunden habt. Wenn geschlossen => Schließt sie wieder
    dogger4Lurk Ich beobachte Euch! Meine Rache wird fürchterlich sein.

  3. Also in meiner Jugend war es so, dass man sagte, zum Abendessen biste wieder zu Hause und man war dann auch wieder zu Hause. Handys waren da aber noch relativ neu und teuer/selten. Aber es gab auch kein “melde dich jeder Stunde” usw. Und was man in der Zeit gemacht hat war auch eher Nebensache.
    Mittlerweile gibt es irgendwie sehr viele Helikopter Eltern, wo man denkt, das ein Kind/Teen/Jugendlicher nichts mehr alleine kann. Selbst 100m zur Schule werden diese Kinder mit dem Auto gebracht… dogger4Shrug
    Selbstständig werden die Kinder dadurch wahrscheinlich wenig…

    dogger4Comfy zu deiner WC Geschichte kann ich nur bestätigen das es besser ist einfach nur das zu machen warum man wach wurde. Aufs Klo zu gehen. Danach schläft man einfach weiter.
    Ich schaue auch nicht aufs Handy und wenn man kurz aufwacht, sollte man auch nicht auf die Uhr schauen, denn dadurch entstehen dann so Gedanken wie, nur noch 3h bis der Wecker klingelt und man schläft schlecht wieder ein.
    dogger4Comfy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dogger4Yay dogger4UwU dogger4Think dogger4Smartass dogger4Smart dogger4Sip dogger4Shrug dogger4Rage dogger4OMG dogger4Notice dogger4NotSure dogger4Nom dogger4Luv dogger4Lurk dogger4Hug dogger4Hi dogger4Hehe dogger4Gib dogger4Gasm dogger4Facepalm dogger4Derp dogger4Cry dogger4Comfy dogger4Butt dogger4AniNotice dogger4AniBongo
Scroll to Top