Gerry 365 #26: 26.1. – die Leere in mir, Arroganz und Hochmut kommen vor dem Fall, neue Planungen

Click here for english version

Erinnert ihr euch an gestern, als ich sagte, dass ich mich über etwas aufregen wollte? Das war in weiser Voraussicht angekündigt, auf den gestrigen Blog. Aber dazu gleich.
Gestern war ich einfach müde. Nachdem ich fertig war mit dem Blog, habe ich dem lieben Enderized noch ein wenig beim Streamen zugeschaut, wie er bei League Failed dogger4Hehe . Es war unterhaltsam und als mein Mann Feierabend hatte und ich mich noch mit einem arroganten Menschen beschäftigen musste, habe ich mich zu ihm gesellt, und wir haben noch etwas Netflix geschaut. Nichts Bewegendes. Einfach nur abschalten.

Dadurch, dass ich momentan mit Dingen auf die Bremse trete, habe ich manchmal das Gefühl, gar nichts zu machen. In der Frühschicht mag ich zum Beispiel nicht streamen. Die meisten Leute die mich schauen, können erst, wenn ich wieder aufgehört habe. Arbeit. Ist wichtig. Aber ich habe auch kaum Lust zu zocken, ehrlich gesagt.
Das Gefühl der Leere, welches ich gestern ansprach, ist in solchen Zeiten Omnipräsent. Man weiß nichts, mit sich anzufangen. Und Corona macht es auch nicht einfacher. Wäre Corona nicht, würde ich vermutlich hier sitzen und die nächsten Monate Planen. Reisen, Kurztripps und sowas. Aber nicht einmal dem kann ich mich hingeben.

Auch wenn es nicht so scheint, fällt mir gerade das Schreiben von Blogs schwer. Da bin ich schon etwas froh, dass ich mir selbst das GERRY365-Projekt aufgehalst habe. So kann es mir nicht passieren, in die vollständige Lethargie abzurutschen. Das wäre bei jemandem wie mir fatal.
Ich würde arbeiten, rumliegen, schlafen. Arbeiten, rumliegen, schlafen. Und durch dieses Projekt kann ich wenigstens ein wenig rumliegen verhindern. Ich glaub, ich will einfach raus. Raus aus Berlin. Aber … genug gejammert.

Arroganz und Hochmut kommen vor dem Fall

Anmerkung: Diese Worte (wenn ich in der Du-Form schreibe) richten sich an jemanden, der gestern Bullshit kommentiert hat.

Nach dem Beitrag von gestern habe ich förmlich damit gerechnet, dass mindestens ein dummer Kommentar kommt. Und er kam. Schneller, als ich erwartet habe. Und er strotze vor Arroganz, Hochmut und unwissen. Der geneigte … ugh Leser, hat scheinbar nur zwei Worte im gesamten Blog gelesen. Stream und Geld. Nichts anderes. Denn dieser … ewww Leser hat gleich Dinge daraus zusammengereimt, die so niemals in diesem Blog standen.
Er war fälschlicherweise der Auffassung, dass ich vom Streamen leben wollen würde. Und dass ich euch Auffordern würde die kosten, die Jahre in der Vergangenheit liegen, aufzufangen.

Gehen wir wir mal auf des … ugh Lesers Argumentation ein. Nein, ich verlange von niemandem etwas. Ich bitte höchstens. Ich verlange nicht mal Aufmerksamkeit. Die kommt von alleine. Und Unterstützen soll mich jemand, der es auch wirklich will und für richtig erachtet. Ich würde auch niemals verlangen, dass Leute für alles aufkommen, was ich mir für meine Projekte ausdenke.
Und nein. Ich möchte auch nicht vom Streamen leben können. Warum? Damit ich dann mind. 8 Stunden am Tag zocke und dann den Spaß am Zocken verliere? Um mich zu verstellen, damit ich Partner auf Twitch bleibe? Um die breite Masse anzusprechen? Nein … Danke! Das muss ich nicht haben.

Dieser geneigte … uffff Leser hat mir auch mangelndes Charisma vorgeworfen und das dies der Grund sei, dass ich nicht erfolgreich sei. Ich möchte brechen. Ich habe noch nie viel darum gegeben, was Leute von mir denken und besonders die letzten Jahre nicht. Und auch diesmal nicht. Und schon gar nicht von so einem … seufzt Leser.
Am witzigsten war, dass er seine Kommentare als konstruktiv ansieht. Aber … nein. Konstruktivität sieht anders aus. Auch das Argument, ich sei nicht kritikfähig, ist massiv fehlamplatz gewesen. Kritik ist es Dinge aufzuzeigen, die man verbessern könnte. Konstruktive Kritik ist es, gleichzeitig auch Vorschläge zu geben. Und das hast du beides nicht gegeben. Im Gegenteil: Deines war … lass mich einen Kommentar zitieren:

Das einzig „konstruktive“ an deinen Beiträgen sind die Konstrukte, die sich „Wörter“ nennen und völlig verschwurbelte „Sätze“ bilden. dogger4FacePalm

Und dem kann ich mich nur anschließen. Und du geneigter … hust Leser, brauchst auch nicht mehr versuchen zu kommentieren. Dein Geschwurbel ertragen wir alle nicht. Und du wirst sicher gestern auch gemerkt haben, dass du mit deiner Meinung ziemlich alleine da stehst. Und jemand, der mich wirklich kennt und meine Arbeit schon eine Weile beobachtet, würde solchen Bullshit auch nicht von sich geben.
Ach und nebenbei: Ich habe mit einem Hamsterrad angefangen, zu streamen, und ich wusste genau, was mich erwartet. Und Unterstellungen, hätte uninformiert angefangen, sind absolut … falsch. Ich wünsche Dir geneigter … brech Leser, dass alles, was du dir vornimmst, auf Anhieb gelingt. Und wenn nicht, dass dann jemand wie du kommt, und dich so anpisst, wie du mich.

Neues Projekt

Nach dem Projekt für die besonderen Wuffel, werde ich mich nächste oder übernächste Woche wieder einem neuen Projekt widmen. Details gibts natürlich nicht vorab, aber ich wollte euch schonmal andeuten, dass wieder etwas Ausführliches kommt.
Und ich werde mich wieder einer Randgruppe widmen, die diese Aufmerksamkeit m. E. sehr dringend brauchen. Gerade beim Thema Akzeptanz und Toleranz.

Aber dazu dann zu gegebener Zeit mehr. Und bevor ich jetzt noch mehr meinen Kiefer aufgrund meiner Müdigkeit verrenke, wünsche ich euch einen schönen Tag.

Gerry

3 Kommentare zu „Gerry 365 #26: 26.1. – die Leere in mir, Arroganz und Hochmut kommen vor dem Fall, neue Planungen“

  1. Ich kann mich nur wiederholen. Diese Gefühle hab ich auch oft. Aber die sind, zumindest was mich angeht, weniger geworden, seit ich euch drei kenne. dogger4Luv Auch wenn man nicht viel redet, mit euch im Discord zusammen zu sitzen gibt mir ein Gefühl von Geborgenheit, was ich schon lange vermisst habe. Aber ansonsten fehlt mir auch oft die Lust, selbst auf Spiele bei denen ich quasi Jahre auf Release gewartet habe. Manchmal setzt man sich hin und mag noch nicht einmal aufstehen. Und wie du schon sagst: Man weiß nichts mit sich anzufangen. Corona verstärkt das nur noch, weil es einen in allen Bereichen extrem einschränkt. Aber dieses Gefühl hatte ich schon vor Corona. Und es liegt nicht daran, dass ich keinen Partner hab. Manchmal weiß man einfach erst, was einem fehlt, wenn man es nicht mehr hat. Und trotz Reisefaulheit war es bei mir genau das. Dass du gerade jetzt erst recht weg von allem willst, ist nur zu verständlich. Zum einen wegen Urlaub, um einfach mal den Kopf frei zu bekommen. Aber vor allem um deinem neuen tollen Freund endlich richtig zu begegnen… dogger4UwU Und natürlich um einfach mal ein paar Freunde zu besuchen, bis man dann doch wieder die Schnauze voll ihnen hat für’s restliche Jahr. dogger4Derp

    Zu deinem besonderen Blog Gast neulich… ich glaube, du kannst dich geehrt fühlen. Ob mit Stream, der Petplay Geschichte, was auch immer du gemacht hast, du hast seine Aufmerksamkeit erregt. Warum das was Besonderes ist? Weil Trolle einem nur Aufmerksamkeit schenken, wenn man einen gewissen Punkt erreicht hat. Denn nur dann kannst du ihnen die Aufmerksamkeit geben, nach denen es ihnen verlangt. Und dass es ihm danach verlangt hat er ja peinlichst bewiesen, indem er gleich nochmal gepostet hat. Du tust gut daran in von nun an komplett zu ignorieren, denn dann verschwindet sowas von ganz alleine wieder.

    Und zu deinem neuen Projekt… mach mich nich’ neugierig, ich kneif dich. dogger4NotSure

  2. Ich kenne es auch, dachte letztens, ich könnte mal wieder zocken, hab es angemacht und dann…
    Mhh keine lust darauf und auch auf nichts anderes. dogger4NotSure

    Ich merke, wenn ich den ganzen Tag bereits am PC arbeite, ist die Lust dann auch noch zu zocken am selbigen eher gering. dogger4Derp

    Habe noch einige Spiele, die sind OVP… Mein Freund hat erst letztens welche beim Aufräumen entdeckt und ich weiß das ich die habe, aber eben keine Lust bisher die mal anzufangen.
    Oft ist es dann doch so, dass er mehr Spaß macht zusammen, aber irgendwie dann doch keine Mitspieler oder so

  3. dogger4Hi Liebster Gerry dogger4Luv

    Unlust darf man auch mal haben. Gerade zurzeit wo man, auch wenn man sie normal nicht nutzen würde, keine Möglichkeiten hat etwas anderes zu unternehmen. Was das zocken angeht bin ich derzeit auch sehr ermüdet.

    Zu deinem “… ugh Leser” habe ich Gestern schon alles gesagt.

    Fühl dich geflauscht.

    der Suri dogger4Comfy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dogger4Yay dogger4UwU dogger4Think dogger4Smartass dogger4Smart dogger4Sip dogger4Shrug dogger4Rage dogger4OMG dogger4Notice dogger4NotSure dogger4Nom dogger4Luv dogger4Lurk dogger4Hug dogger4Hi dogger4Hehe dogger4Gib dogger4Gasm dogger4Facepalm dogger4Derp dogger4Cry dogger4Comfy dogger4Butt dogger4AniNotice dogger4AniBongo
Scroll to Top