Gerry 365 #16: 16.1. – Kopfstress, Roswitha war da, und ein großes Amüsement

Click here for english version

Was für ein Tag sage ich euch. Ich habe heute einen Blog geschrieben, den ich morgen, zusammen mit dem fünften BarkCast, in dem Mal wieder nur ich rede dogger4Hehe . Aber mein Kopf ist absoluter Brei. Ich habe keine Ahnung, wie ich nachher den Gerrytalk überleben soll. Aber ich hoffe, dass er ohne große Zwischenfälle ablaufen wird.
Ich habe nun sehr viel Arbeit in einen Blog gesteckt, der mich am Ende sogar sehr, sehr doll bewegt hat. Leider ist das auch im Cast zu hören dogger4OMG . Mit was anderem habe ich meine Zeit heute nicht verbracht. Gut, es gab noch ein Telefonat aber das diente zu Aufklärungszwecken und gehört hier nicht hin.

Roswitha is back, Bitches

Ja sie war kurz da. Beim Einschlafen. Ihr müsst wissen, dass ich prinzipiell eine große Angst davor habe, alleine zu sein. Roswitha scheint meine Hirninformationen dazu genutzt zu haben, einen Film zu drehen bei “Bad thoughts productions” in Zusammenarbeit mit “Depression pictures”.
Sie hat mir wieder den Gedanken geflüstert, dass ich ja bald alleine sein werde weil … Es fällt mir schwer, diesen Gedanken aufzuschreiben. Deswegen auch der Bad-Day-trigger. Es hat mir einen Film gezeigt, in dem gezeigt wird, dass ich alleine bin und … meine Männer verstorben sind.

Diese Gedanken hatte ich schon öfter. Aber diesmal habe ich mich verloren gefühlt. Ich wüsste gar nicht, was ich tun sollte. Wenn mein Zino nicht mehr ist, würde ich hier sitzen und mit meinem Leben völlig überfordert sein, da ich in so einer Situation nur einmal war, als meine Oma starb. Und da haben sich andere um alles gekümmert. Zusätzlich das Gefühl, dass einer der Menschen nicht mehr da ist, die ich am meisten liebe. Ich lag wie gelähmt im Bett.
Aber auch Hati war Teil dieses Kopfkinos. Da wurde mir bewusst, dass ich nach aktuellem Stand der Dinge, nicht erfahren würde, wenn mit ihm etwas geschehen würde. Nicht unbedingt, dass er stirbt. Aber zum Beispiel einen Unfall hätte.

Die Gedanken, was passieren würde, wenn die Menschen, die ich liebe sterben würden, sind grausam. Ich hab im Kopf sogar eine kleine Liste angelegt, wer informiert werden müsste. Aber … alles Weitere ist absolute Hilflosigkeit.
Nachdem ich dann eingeschlafen bin und wieder aufwachte, waren die Gedanken nicht mehr da. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, trotz unseres nicht so hohen Alters, mich langsam mit dem Thema auseinandersetzen zu müssen.

Das Amüsment

Gestern hatte ich ja einen Blog wegen unangebrachten Kommentaren bzgl. Travestie-Hass gepostet. Dieser hat ziemlich große Wellen geschlagen. Allgemein wurde darüber gerätselt, wer mir das hat zukommen lassen. Aber ich möchte nicht so viel vorweg nehmen ehrlich gesagt.
Alles was ich sagen könnte, hat Haku in seinem Gastbeitrag schon geschrieben dogger4Hehe . Allerdings wurde es dadurch nur noch lustiger. Leute meinen, dass ich Haku bzw. Haku ich sei. Also, dass wir beide Gerry seien. Please what? dogger4OMG . Ich versichere euch, dass wir zwei verschiedene Menschen sind und ich meinem lieben Haku nur den Raum gegeben habe, sich mal richtig über euch auszukotzen.

Aber diese Geschichte hat uns auf einige Ideen gebracht und ein oder zwei davon, werden wir mit Sicherheit einmal umsetzen. Dogger4Hehe

Wie gestern angekündigt, wird dieser Blog nicht so lang. Ich bin auch echt fertig und brauch jetzt ein Stündchen Pause, bevor es zum Gerrytalk geht.

Euer Gerry

3 Kommentare zu „Gerry 365 #16: 16.1. – Kopfstress, Roswitha war da, und ein großes Amüsement“

  1. Den Teil mit der Einsamkeit kann ich sehr gut nachvollziehen. Dein Mann hat mich neulich erst drauf gebracht, dass meine ständigen Träume, in denen ich als alter Mann auf dem Sterbebett liege, vielleicht nur ein Ausdruck dessen sind, dass ich Angst davor habe allein zu sein. Und wenn ich alleine bin, bin ich auch alleine mit meinen Gedanken. Das hatte ich auch während meiner Beziehung. Man macht sich einfach Gedanken, wenn man oder jemand anderes nicht mehr ist. Aber mittlerweile hab ich euch, auch wenn etwas Entfernung dazwischen liegt. Und ein tolles Armband, dass mich an die wichtigste Sache auf der Welt erinnert. dogger4Hug

    Solche Dinge lassen sich auf lange Sicht nicht verhindern. Man kann sich auch nur bedingt darauf vorbereiten. Es ist ein unschönes Thema und gerade in der Anfangsphase bekommt man es mit der Angst zu tun. Lassen wir uns von Roswitha und Alfred nicht unterkriegen, wenn sie uns schlimme Dinge einreden wollen. Genießen wir die gute Zeit, solange wir es noch können. dogger4Luv Du hast zwar recht, dass man sich dahingehend irgendwann Gedanken machen muss, aber das muss nicht gleich heute sein, nur weil Roswitha das sagt.

    Zu dem restlichen Part hab ich ja an anderer Stelle schon meinen Senf dazu gegeben. dogger4Sip

  2. Ich kenne träume wo der Partner stirbt nur zu gut. Man fühlt sich wirklich hilflos und allein. dogger4Cry

    Whaaaaaat? Two Gerrys? The shade of em all.
    A. come on. Let us all be Gerrys dogger4Derp

    dogger4Luv

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dogger4Yay dogger4UwU dogger4Think dogger4Smartass dogger4Smart dogger4Sip dogger4Shrug dogger4Rage dogger4OMG dogger4Notice dogger4NotSure dogger4Nom dogger4Luv dogger4Lurk dogger4Hug dogger4Hi dogger4Hehe dogger4Gib dogger4Gasm dogger4Facepalm dogger4Derp dogger4Cry dogger4Comfy dogger4Butt dogger4AniNotice dogger4AniBongo
Scroll to Top