Ein großer Umbau findet statt!

G-wie-Gerry.de

Nach zwei Jahren seit dem letzten Umbau habe ich gemerkt, dass ich zu viel verschiedenes machen möchte. Aber ich möchte auch nicht, 5 Seiten aufbauen bei denen man sich 5 Domains merken muss. Also bau ich eine Seite mit 5 Bereichen. Was genau? Ich habe euch unten meinen Jahresrückblick geteilt in dem auch die Pläne für das neue Design vorhanden sind.

Ich gebe mein bestes euch eine schöne Seite zu präsentieren.
Diese seite wird wieder da sein in…

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Besucht mich doch derweil im Fediverse bei Mastodon, oder auf Insta, oder abboniert doch meinen Telegram-News-Kanal.
Bis dahin wünsche ich euch ein ruhiges Weihnachtsfest und einen Unfallfreien und entspannten Rutsch ins neue Jahr.

Bye bye 2022 – Früher Jahresrückblick und Ankündigung

Ja ich weiß. Wir haben erst Ende November und es ist eigentlich viel zu früh einen Jahresrückblick zu schreiben. Ach und als ich den Blog anfing zu schreiben, war es ca fünf Uhr …. Morgens. Im Dezember könnte noch so viel passieren. Aber ehrlich gesagt … hoffe ich, dass es das nicht tut. Ich weiß nicht, ob ich die Kraft hätte, aufrecht stehend zu bleiben.
Während sich die meisten Jahre eigentlich immer ungefähr die Waage hielten, was Positives und Negatives angeht, was das Gerry365 Projekt aus 2021 beweist, war dieses Jahr, zumindest nach meinem Empfinden, echt schrecklich. Auch wenn es gut begann.

Am Anfang ist doch meistens alles gut

Es begann mit einer schönen Reise, die schöne Erinnerungen formte, und Bande festigte. Diese Zeit tat mir gut. Wenn sie auch nur kurz währte. Aber es hat Gründe, warum ich nicht genauer auf die Reise eingehen werde.
Zusätzlich habe ich versucht, einen neuen Podcast aufzustellen. Dieser lief jedoch nicht soooo toll, wie ich erhofft hatte. Vor allem, weil die ursprüngliche Idee und die ursprünglichen Pläne andere waren, als es am Ende dann umgesetzt wurde.

… Naja fast

Kurz nach dem dritten Podcast begann sich das Jahr eigentlich, weitestgehend, nur nach unten zu bewegen. Mein Kater starb. Er hatte mich sehr lange begleitet und ich habe schon lange damit gerechnet gehabt. Aber … es war, als würde es mich überrascht haben. Ich habe viele Tränen vergossen am Tag seines Ablebens. Und ich bzw. wir denken immer noch hin und wieder an ihn.
Wie verschmust er war. Das er ein intelligenter Kater war. Und immer für mich da gewesen ist. Und ich bin mir sicher, dass er das immer noch ist. Ein wenig.

Danach begann ich mich viele Dinge zu fragen. Fragen, die ich mir schon im Angst-Projekt letztes Jahr gestellt habe. Fragen zu meiner psychischen Gesundheit. Und das hat u. A. auch dazu geführt, dass ich mit dem Streamen aufgehört habe.
Allerdings haben die Fragen, die man sich schon das ganze Leben stellte, sich immer weiter in den Vordergrund gedrückt und ich wollte antworten. Die Wartelisten von Diagnostikern in der Psychologie sind ellenlang und ich schrieb irgendwann verzweifelt jedes Krankenhaus und Therapeuten an.

Ich habe über die Verzweiflung meiner kurzen Suche geschrieben und mich darüber ausgelassen, wie schlecht die Abdeckung ist. Ich habe auch Schuldzuweisungen gemacht und zu denen stehe ich noch immer. Und ich denke nicht, dass sich das groß ändern wird.

Skandale und Abschiede

Die Zeit bis zur Diagnose habe ich mir wieder mal mit Petplayer-Skandalen vertrieben. Gab ja wieder einiges dieses Jahr, was ich aber nicht tiefergehend mehr erläutern werden. Denn ich habe dem offenen Petplay einfach den Rücken gekehrt.
Die Diagnosen haben mir ein wenig den Boden unter den Füßen weggerissen, weil es auch teilweise auch Diagnosen waren, von denen ich noch nie gehört habe, und ich habe erstmal Stunden damit verbracht, mich darüber zu erkundigen. Und es dann im Blog auch breitzutreten.
Warum ich das tat, wurde ich hier und da gefragt. Einfach für mehr Sichtbarkeit für Krankheiten, die eben nicht immer sichtbar sind. Ein Monat später kam mein erstes Tief dieses Jahr. Und ich meine mit Tief … sehr sehr tief.

Es gab Dinge, die mich schockiert, enttäuscht und zerrissen haben. Und vor allem, hat ein geliebter Mensch sich aus meinem Leben verabschiedet. Naja. Mehr oder weniger. Aber dieser Mensch hat einen Grund geliefert, dass ich diese Person aus meinem Leben auskristallisiert habe.
Es hat Monate gedauert um das halbwegs zu verarbeiten und vor allem, damit klar zu kommen. Aber ich bin bei meinen Überzeugungen geblieben.

Entscheidungen 2022

Ich habe auch, weil ich das Petplay in der Öffentlichkeit (als Kunstfigur) hinter mir gelassen habe, mein Rudel übergeben. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir unfassbar schwergefallen ist. Ich habe schon lange drüber nachgedacht. Als ich die ersten Male drüber nachgedacht habe, ist es mir natürlich extrem schwergefallen. Aber am Ende …
Aber die Entscheidung selbst war aus rein persönlichen Gründen. Im Laufe der vielen Jahre ist es zu etwas geworden, was ich nicht mehr wollte. Aber es kann auch sein, dass sich meine Prioritäten für mich selbst geändert haben.

Und eine Priorität war »ICH«. Ich musste meinen Fokus mehr auf mich selbst legen. Und ich habe, wie z. B. das Streamen, alles was mir erstmal nicht guttat oder mir den Fokus auf mich selbst genommen hat, von mir gestoßen. Auch wenn mich dinge oder Menschen zu sehr aufregten.
Ich mag die Leute aus meinem ehemaligen Rudel. Und es ist per sé auch nichts Persönliches gegen die Menschen darin. Es ist das Konstrukt, was nicht mehr in mein Leben gepasst hatte.

Anyway. Weiter im Text

Ich hatte noch einige Schübe dieses Jahr. Aus diversen Gründen. Manchmal auch durch kleine Kleinigkeiten, die ich irgendwo mitbekommen oder bemerkt habe. Aber wie ich nun mal bin, habe ich meistens selbst versucht aus ihnen rauszukommen.
Wie ich in einem anderen Blog schon erwähnt habe, habe ich das Gefühl, andere zu nerven, wenn ich mit meiner schlechten Stimmung aufschlage, und diese Angst ist halt real. Allerdings rede ich mir nicht ein, wie viele andere es tun, dass ich unglücklich mit Menschen wäre, die mir eigentlich wichtig sind.

Ach und Corona hat uns dieses Jahr auch erwischt. Vor wenigen Wochen erst und ich habe immer noch mit den Nachwehen zu kämpfen. So nervig und ich wünsche es niemanden. Es ist einfach kacke.

Gab es denn auch Gutes in 2022?

Natürlich gab es auch gute Dinge dieses Jahr. Wie am Anfang erwähnt die Reise zum Bleistift. Oder der Support trotz aller Widrigkeiten von meinem Paddy, meinem Brüderchen und ein paar anderen, mir sehr wichtigen Menschen.
Ich habe dieses Jahr auch tolle Menschen kennengelernt. Zum Beispiel auf Mastodon im Fediverse. Meine Sailor Moon Statue, auf die ich mehrere Jahre gewartet habe, kam endlich an. Wir haben entrümpelt und ein wenig Platz geschaffen.

Auch hab ich mir ein paar Wünsche erfüllen können. Wie z. B. mein Kreativplatz. Dazu hab ich sogar nen Foto für euch. Hier seht ihr auch die vorhin erwähnte Sailor Moon Statue.

Was mich nun eigentlich zu was anderem führt.

Ankündigung: Dezember ist Friedens- und Ruhezeit

Ihr wisst ja, dass ich ab Weihnachten immer eine Friedenszeit mache, in der ich nichts Negatives blogge. Dieses Jahr ist anders. Diesmal beginnt die Friedenszeit bereits mit Abschluss dieses Blogs. Ich möchte mich auf ein frisches 2023 vorbereiten. Und vor allem …

Auch auf eine neue Website. Im Dezember werde ich den Blog und sein Design komplett über den Haufen werfen und alles neu machen und es wird special. Denn diese Seite, die ihr gerade seht, wird 5 Bereiche enthalten, wovon einer anfangs vermutlich noch ausgegraut sein wird.

  • G-wie-Gerry – Dies wird mein üblicher Blog bleiben. Da werde ich über alles Mögliche weiterhin schreiben. Mein Leben und so weiter
  • Gerry-does.art – Dort werde ich über mein Zeichnen reden. Zeichnungen zeigen. Slots verkünden und so weiter.
  • tmh.g-wie-Gerry.de – Das wird das neue »Gerrys Welpen«. Allerdings wird es dort generell um mental health und Hilfe zur Selbsthilfe gehen.
  • stories.g-wie-Gerry.de – erinnert ihr euch noch an mein Stories Projekt? Das wird wiederkommen. Allerdings ohne »Schreib für mich« Service. Ich werde alle meine alten Kurzgeschichten auskramen, überarbeiten und dort neu einstellen.
  • esotraum.de – Dies wird, zumindest für die erste Zeit, auch ein Blog. Allerdings zum Thema Spiritualität und spirituelle Arbeit.

Und das Gute ist: Egal welche der Adressen ihr nehmen werdet, ihr landet, wenn ihr nicht einen speziellen Beitragslink nutzt, immer auf dieselbe Seite und könnt dann wählen, in welchen der 5 Bereiche ihr hinein wollt.
Das heißt, keiner muss sich 5 Adressen merken. Es reicht eine. Und dort klickt ihr dann auf ein Bild und die Website macht den Rest für euch. Natürlich bleiben meine bisherigen Beiträge für euch erhalten.

Was ist as Ziel des Neuaufbaus?

Ich hab bis jetzt alles immer auf einer Seite geführt und es sah alles gleich aus. Aber ich möchte das nicht mehr. Okay. Es wird immer noch eine Seite bleiben. Aber ihr werdet am neuen Design immer erkennen, in welchem Bereich ihr seid. Ich verrat euch jetzt schon mal im Groben ein wenig was:
Befindet ihr euch ab nächstem Jahr in einem eher dunklen Hintergrund, mit neongrafiken, seid ihr sehr wahrscheinlich im Stories Bereich sein. Seid ihr in einem eher rötlichen Bereich, wird es Take my Hand sein und so weiter.

Dies ist aber alles auch sehr viel und sehr fuchsige Arbeit. Und daher wird die Seite auch für den gesamten Dezember geschlossen sein und man wird nur ein Wartungsmodus sehen.
Ich bin aber nicht unerreichbar. Allerdings … habe ich meinen Twitter Account deaktiviert. Ich denke, jeder normaldenkende Mensch kann sich denken warum und bin daher dort nicht mehr zu finden. Allerdings findet man mich noch im Fediverse bei Mastodon. Dort bin ich vergleichsweise zu sonst, aktuell auch recht aktiv.

Je nach Fortschritt werde ich auch versuchen, auf Insta ein paar snippets des neuen Designs zu posten. Ach und mein Telegram-News-Kanal gibt es auch noch.

Ach und beinahe vergessen

Es sind auch neue Emotes in Auftrag gegeben worden. Diese werden ausgetauscht. Sowohl auf Twitch als auch im Blog. Emotes, die noch nicht ausgetauscht werden, werden durch einen Platzhalter ersetzt, oder ganz rausgenommen.
Es wird auch ein neues Stickerset für Telegramnutzer geben. Das alte bleibt natürlich bestehen, da es sich inzwischen überaus großer Beliebtheit erfreut und ich denke, dass ich einige Menschen sehr traurig machen würde, wenn ich die DogGerry-Sticker löschen würde.

Also: Dieser Blog wird am Morgen des 1.12.2022 in den Wartungszustand versetzt. Der erste Plan der Widerkehr ist der 1.1.2023 um 0 Uhr.

Und last but not least

Der Dankesabschnitt

Allen voran danke ich meiner Familie (meinem Paddy und meinem Brüderchen) dass sie dieses Jahr so unendlich Geduld mit mir hatten und mich durch dieses echt bescheidene Jahr begleitet haben. Ich kann meine Dankbarkeit niemals ausdrücken. Ich liebe dich Paddy. Und dich Brüderchen habe ich unendlich gern.
Mein Dank gilt auch Prok(r)astia und Suri, bei denen ich mich auch mal mit Dingen auskotzen konnte, mit denen ich mich nicht zu meiner Familie traute, oder sowas. Ihr wart mir eine sehr große Stütze.

Auch ein Dank an Wari, die als Teil-Leidensgenossin ebenfalls sehr für mich da war, auch wenn es zwischen uns gerade etwas still geworden ist. Ich hab dich wirklich mega gern.
Ein Dank an H bzw. J der mich indirekt in den Alarmzustand versetzt hat, damit ich die Diagnosen nicht weiter aufschiebe. Du hast mir gezeigt, wie wichtig das alles ist.

Und danke an Mat der ebenfalls für mich da war, und mit Dingen auch geholfen hat, wenn ich etwas nicht konnte. Du bist ein sehr guter Freund für mich.
Ein großer Dank geht an meinen obersten Chef, den lieben Mo, und meinem starken Team (inkl. »Teamleitung«), dass ihr mich dieses Jahr auch auf vielen Wegen unterstützt und aufgefangen habt. Ihr seid fantastisch und ich hoffe, dass wir in weiteren 11 Jahren immer noch dieses starke Team sind, wenn wir es solange beieinander aushalten.

Und natürlich auch dank an alle, die mich in irgendeiner Form unterstützt haben. Sei es durch das lesen meiner Blogs, Teilen, mit mir schreiben, oder anderweitig unterstützt haben. Es ist schwer, jeden Einzelnen aufzuzählen.

So. Das wars. Es ist 7:07 Uhr. Schluss. Aus. Sense. 2023 kann jetzt kommen und drücken wir alle die Daumen, dass es ein gutes Jahr wird. Für jeden Einzelnen von uns. Ohne Ausnahme.

Und egal wie schwer euer Leben ist: Gebt nicht jene auf, die euch unterstützen. Und vor allem nicht … euch selbst.

Euer Gerry

Kontakt: kontakt@//G-wie-Gerry(de)// (Ohne Sonderzeichen. Schutz vor dem Auslesen von Bots).
Impressum